Experte rät: Jetzt auf Händeschütteln verzichten

Die Grippewelle rollt

+
Die Grippewelle nimmt Fahrt auf: Experten raten auch jetzt noch zur Schutzimpfung.

mei Altmark – Die Grippewelle nimmt gerade an Fahrt auf – das geht aus dem aktuellen Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor.

Mit 226 Grippe-Fällen in Sachsen-Anhalt gab es in der letzten Woche doppelt so viele Erkrankungen wie in den ersten Wochen des Jahres zusammen. In der ersten Woche 2019 waren zwischen Arendsee und Zeitz zehn Erkrankte erfasst worden, in der dritten Woche schon 137.

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der Deutschen Krankenversicherung (DKV), rät gefährdeten oder anfälligen Personen wie Senioren, chronisch Kranken oder Menschen mit Immunerkrankungen sowie Schwangeren auch jetzt noch zu einer Grippeschutzimpfung.

„Meist überträgt sich die echte Grippe über Tröpfcheninfektion“, erklärt der DKV- Experte. „Das heißt: Die Viren gelangen beim Husten, Niesen oder Sprechen von Mensch zu Mensch.“ Wer bereits an der Influenza erkrankt oder für eine Infektion besonders anfällig ist, sollte daher nach Möglichkeit Menschenmengen meiden. Vor allem aber sei die richtige Hygiene in der Grippezeit das A und O. „Häufiges, gründliches Händewaschen ist eine wichtige Vorbeugungsmaßnahme“, betont Reuter. Es empfiehlt sich, jetzt auf Händeschütteln und Umarmungen zu verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare