Graham Bonney rockte in Brietz

+
Graham Bonney galt in den 60er Jahren als Sonnyboy. In Brietz entpuppte er sich als gut gelaunter Entertainer, der sein Publikum noch immer mitreißen kann.

BRIETZ. Die Überraschung war gelungen. Während einer Präsentation war ursprünglich ein Double von Graham Bonney angekündigt worden. Doch der Sänger entpuppte sich als das Original. Von Bernd Jakubowski

Angekündigt war ein Double. Doch dann stand Graham Bonney leibhaftig auf der Bühne. Der Sonnyboy aus den 60ern hat seine Ausstrahlung nicht verloren und an Temperament eher zugelegt. Am Freitagabend präsentierte das Autohaus B & K in Brietz nicht nur den neuen 5er BMW, sondern auch den britischen Star, der in Deutschland eine unglaubliche Karriere hinlegte. Mit einem musikalischen Feuerwerk eröffnete Graham Bonney seine Show. Und ließ keine Zweifel aufkommen, dass er mit knapp 67 Jahren immer noch zu den größten seiner Branche gehört.

Mit 16 Jahren gründete Bonney seine erste Band. Als junger Pop-Sänger landete er 1966 mit „Supergirl“ seinen ersten Hit und setzte damit zu einem Siegeszug an. Er verdrängte damals sogar die Beatles von Platz 1. Seine lockere, sympathische und unkomplizierte Art machte Graham Bonney zum Liebling und einen der erfolgreichsten Sänger in der ZDF-Hitparade.

Obwohl Graham Bonney viele eigene Superhits hat, griff er am Freitagabend auch in die Musikkiste seiner Kollegen. Ob Country von John Denver, Rock und Pop von den Beatles oder eine Ballade von Don Williams – er beherrscht sein Handwerk. Mit „Siebenmeilenstiefel“, „Du bist viel zu schön“ und anderen Gassenhauern rockte er auf der Bühne. Als er seinen Hit „Wähle 333 auf dem Telefon“ erstmals sang, war an Handys nicht zu denken. Doch genau solch ein Handy hatte er während des Auftritts auf der Brietzer Bühne am Ohr. Zuhörerin Gudrun Dobrick rief während des Konzerts ihre Freundin an. Graham Bonney schnappte sich spontan das Handy und rief: „Ich weis zwar nicht wer dran ist, aber hier ist Graham Bonney.“

Das Publikum erlebte einen musikalischen Hochgenuss von hohem Unterhaltungswert. Nach Zugaben mischte sich der Star unter die Gäste und plauderte mit ihnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare