Gleis raus, Asphalt rauf

Vier Bahnübergänge an der Strecke Stendal-Uelzen werden zurückgebaut

+
Wer die Bahnlinie Stendal-Uelzen bei Pretzier überqueren will, muss langsam fahren. Denn das neue zweite Gleis liegt baubedingt noch tiefer. Durch Verzögerungen beim Ausbau sollen nun vier Übergänge vorübergehend wieder zurückgebaut werden.

Salzwedel / Pretzier. Die Deutsche Bahn will vier Bahnübergänge an der Strecke Stendal-Uelzen wieder zurückbauen. Heißt: Das zweite Gleis verschwindet erstmal wieder, eine Asphaltdecke kommt auf die Fahrbahn. Damit einher gehen allerdings erneute Vollsperrungen.

Dies dürfte vor allem den Verkehr auf dem Bahnübergang B 190 in Pretzier betreffen, der von Montag, 2. November, bis Freitag, 6. November, dicht sein soll.

Hintergrund der Aktion sind die Verzögerungen beim Ausbau der Bahnstrecke. Da laut Bahn der tatsächliche Zustand der Bahnübergänge nicht dem aus den Plänen entspricht, gibt es derzeit umfangreiche Detailvermessungen. Die ausgewerteten Ergebnisse sollen Ende Dezember / Anfang Januar vorliegen. Das Zugunternehmen geht davon aus, dass der Übergangszustand bis zur Inbetriebnahme des zweiten Gleises länger andauert. „Der derzeitige Zustand an den Bahnübergängen war auf einen kurzfristigen Bauzustand ausgelegt“, erläutert Lutz Müller von der Deutschen Bahn. Nun solle wieder ein akzeptabler Zustand für den Straßenverkehr hergestellt werden. Fahrzeuge können die Bahnübergänge derzeit nur langsam passieren.

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare