Erst investieren, dann einsparen? Hans-Jörg Krause (Die Linke) macht Front gegen den Wegfall der Haltepunkte

„Es gibt keine Alternativen“

+
Hat den Bahnhaltepunkten in der Altmark das letzte Stündlein geschlagen? Für Hans-Jörg Krause von den Linken gibt es zu den noch vorhandenen Haltestellen keine Alternative.

eh Salzwedel. Nach der aktuellen Planung des Landes Sachsen-Anhalt für den Doppelhaushalt 2015 / 2016 soll es zu weiteren deutlichen Einschränkungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) insbesondere in der Altmark kommen. (AZ berichtete).

So sei vorgesehen, auf der Strecke Stendal-Salzwedel neben Meßdorf (das ist bereits beschlossen) auch die Haltepunkte in Steinfeld, Kläden, Brunau-Packebusch und Pretzier zu dicht zu machen.

Gegen die Schließungs-Plänen von Bahnhaltepunkten in der Altmark macht nun Die Linke Front. „Die Sicherung der Mobilität ist eine wichtige kommunale und landespolitische Aufgabe“, erklärt Landtagsabgeordneter Hans-Jörg Krause aus Salzwedel. In den zurückliegenden Jahren, so Krause, sei zum Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs durch den Landkreis, die PVGS und den anderen Nahverkehrsbetrieben im Altmarkkreis viel investiert und eine gut funktionierende Vernetzung von Bahn und Bus organisiert worden.

Mehr dazu lesen Sie am Wochenende im E-Paper und in der Printausgabe der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare