Licht, Kamera und – Action!

Gewinnerteam will mit Wahlspot auf den Pflegeberuf aufmerksam machen

Menschen
+
Sebastian Dembeck (l.) und Jannik Plaumann drehten gestern in Pretzier mit der Hilfe des Offenen Kanals Salzwedel ihren Wahlspot.
  • VonLydia Zahn
    schließen

Die Dreharbeiten der „Kreuzweise Wahlspots“ haben begonnen. Durch die Filme wollen sich junge Leute mit ihren Forderungen und Wünschen an die Landes- und Bundespolitik wenden.

Salzwedel / Pretzier – Für die Gewinnerteams des Ideenwettbewerbs „Kreuzweise – Wahlspots umgedreht“ der Offenen Kanäle in Sachsen-Anhalt ging es in dieser Woche vor die Kamera. Denn es galt, die eingereichten Ideen zu verfilmen. Technische Hilfe gab es dabei vom Offenen Kanal Salzwedel (OKS).

Zur Erinnerung: Bei dem Projekt geht es darum, junge Menschen zu animieren, ihre Forderungen und Anliegen für die Zukunft sowie an das Leben in der Gesellschaft zusammenzufassen. Zehn dieser Ideen werden verfilmt und bei einer Gala am 28. August während des Demokratie-Festes in Merseburg sowie bis zur Bundestagswahl am 26. September in den Offenen Kanälen, auf Social-Media-Plattformen und auf der „Kreuzweise“-Internetseite zu sehen sein.

Am Dienstag und Mittwoch stand nun für das Duo Emilia Ackermann (15) und Lennard Broeske (15) der Videodreh vor dem Schulgebäude der Karl-Marx-Schule sowie im Rathaus in Gardelegen an. Sie wollen auf mangelnde Digitalisierung an Schulen aufmerksam machen. Die zweite Gewinnerin, Mohadese Ghorbani (19) aus Salzwedel, hatte sich in der Zwischenzeit von dem Projekt zurückgezogen.

Das Team um den Hauptakteur Jannik Plaumann (16) aus Pretzier, Sebastian Dembeck (16) aus Salzwedel sowie Charlen Kern (15) aus Mahlsdorf und Fatima Schaudry (15), ebenfalls aus Pretzier, rückte nach. Sie wollen das Image des Pflegeberufes darstellen, und dass sich etwas ändern muss.

„Ich mache ein Praktikum in einem Altenpflegeheim und habe dort die Erfahrung gemacht, dass die Pflegekräfte sehr belastet sind“, erklärt Plaumann. So sei er auf die Idee für sein Thema gekommen. Denn die Pflegekräfte müssen viel leisten, haben wenig Zeit für die Menschen und müssen körperlich schwer arbeiten. Dazu kommt Schichtdienst und geringer Lohn. „Wie sollen junge Menschen motiviert werden, diesen wichtigen Beruf zu ergreifen, wenn sie solche Bedingungen kennenlernen?“, spricht der Pretzierer seine Frage laut aus.

Jannik Plaumann unterhält sich mit einer Bewohnerin der Pflegeeinrichtung.

Alle Vier absolvieren zurzeit ein Praktikum im medizinischen oder Pflegebereich. „Es ist einfach ein toller Beruf. Dort ist die soziale Komponente sehr wichtig“, weiß Plaumann aus Erfahrung. Er erhofft sich, dass das Personal aufgestockt wird, die Arbeit besser bezahlt und die Arbeitszeiten verbessert werden. „Kümmert euch, dass ihr den Beruf attraktiver macht, um für mehr Nachwuchs zu sorgen“, fasst OKS-Leiterin Beate Nilles zusammen.

Im Wahlspot selbst soll der Alltag des Pflegepersonals gezeigt werden. Mit dabei: Praktikant Jannik Plaumann, zwischenzeitlich begleitet von Kollege Sebastian Dembeck. Abspielen wird sich das Szenario in der Pretzierer Tagespflegeeinrichtung. Als O-Ton dient ein Interview mit Plaumann. „Es sind seine Worte, die den Film untermalen“, erklärt Nilles.

Während der Merseburger Gala sollen die Ideengeber außerdem die Möglichkeit bekommen, sich mit ihren Forderungen und Wünschen direkt an Politiker zu wenden. Jannik Plaumann schafft es leider nicht, dem Event beizuwohnen – aber das Duo Ackermann und Broeske.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare