Seit 2017 nicht weggeräumt

Geocaching lockt Touristen auf Salzwedels Baumfriedhof

+
Kein schönes Bild für Salzwedel: Touristen, die die alte Hansestadt mittels Geocaching erfahren wollen, stoßen auf umgeknickte Bäume der Stürme von 2017.

hob Salzwedel – Die alte Weide, die am 31. Mai 2017 während eines Sturmes in den Pfefferteich gestürzt ist, wurde erst nach über einem Jahr geborgen. Doch es gibt in Salzwedel weitere sturmgeknickte Bäume, die immer noch herumliegen.

So am Regenrückhaltebecken hinter der Sonnenstraße. Über diese ärgern sich nicht nur Hundebesitzer, die dort mit ihren vierbeinigen Freunden unterwegs sind. Die Baumwracks sind Anziehungspunkt für Touristen, denn am Rückhaltebecken ist ein sogenannter Geocache versteckt, der zahlreiche Auswärtige anzieht, die wahrnehmen, wie es um Salzwedel bestellt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare