Vorschlag: Toiletten-Teststrecke an Mauer

Genossen stinkt der Hundekot an Salzwedels Stadtmauer

+
Hundekot an der Stadtmauer ist in Salzwedel ein alltägliches Bild. Die Fraktion SPD / „Für Salzwedel“ hat angeregt, dort eine Teststrecke für Hundetoiletten zu errichten.

Salzwedel – Beim Aufräumen an der Stadtmauer vor einiger Zeit ist den Salzwedeler Genossen und ihren Anhängern vermutlich die Idee zu einem aktuellen Antrag der Stadtratsfraktion SPD / „Für Salzwedel“ gekommen.

Darin heißt es, dass die Stadtverwaltung mittels einer Teststrecke prüfen solle, ob sich das Anschaffen von Hundetoiletten lohnt.

Die Teststrecke soll nach dem Willen der Fraktion konsequenterweise auch an besagtem Stadtmauerabschnitt zwischen dem Neuperver und dem Lüchower Tor entstehen. Dort sei der Weg stark mit Hundekot verdreckt. Mit einer Hundetoilette gäbe es keine Ausreden mehr, ist sich die SPD ihrer Idee und deren Konsequenzen sicher.

Mindestens drei komplette Systeme sollten es sein, begründet die Fraktion in ihrem insgesamt vorletzten Antrag in der bald beendeten Legislatur. Dazu gehören jeweils ein Sackspender und eine Mülltonne. „Bei der Modellauswahl sollte möglichst auf eine robuste Bauweise mit weitgehender Resistenz gegen Vandalismus sowie leicht erneuerbarem Aufbau geachtet werden“, steht im Antrag an den Vorsitzenden des Stadtrates.

Weiter heißt es in dem Papier: „Die Leerung sollte durch die Stadtreinigung im Rhythmus der Mülleimerentleerung erfolgen.“ Zusätzlich regen die städtischen Genossen an, bei örtlichen Zoohandlungen und einschlägigen Tiernahrungsvertrieben nach Spenden zu fragen. hey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare