1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Nach Pandemie-Tiefschlägen startet das „Union“ in Salzwedel mit neuem Team durch

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

köche
Directeur de Cuisine und Küchenmeister Tobias Hirschlein (l.) und Souschef Alexander Franz Hauswald (r.) mit ihrem Küchenteam: „Gehoben, aber nicht abgehoben.“ © Benecke, Holger

Das Hotel „Union“ startet neu durch. Auch Salzwedels erstes Haus am Platz war wie alle gastronomischen Einrichtungen von den Auswirkungen der Pandemie nicht verschont geblieben. Dazu gehörte auch ein personeller Aderlass. Viele Gastro-Mitarbeiter orientierten sich während der Corona-Zeit komplett um, wechselten in artfremde Berufe.

Salzwedel - Doch nun ist es geschafft. Hotelleiter Wolfgang Spiewack hat ein 20-köpfiges Team zusammengeschmiedet. Um die Mannschaft zusammenzubekommen, musste auch überregional nach entsprechenden Spitzenkräften gesucht werden. Einer von ihnen ist der Directeur de Cuisine und Küchenmeister Tobias Hirschlein. Der 45-jährige Chef aller Köche bringt nicht nur einen Meistertitel mit, sondern auch reichlich Erfahrungen. Er hat in den verschiedensten Häusern zwischen Plön und Regensburg die unterschiedlichsten regionalen kulinarischen Köstlichkeiten nicht nur kennengelernt, sondern auch selbst zubereitet. Seinen Küchenmeister hat Hirschlein übrigens in nur sechs Monaten absolviert – veranschlagt sind dafür eigentlich 20 Monate.

Spitzenköche an der Spitze

Tobias Hirschleins Souschef ist der 26-jährige Alexander Franz Hauswald. Mit Abitur am Salzwedeler Jahn-Gymnasium, dann mit Leidenschaft für die Kochlehre entschieden sowie erfolgreicher Teilnehmer der Altmark-Meisterschaften, ist Hauswald die zweite Kochgeneration. Beides will das Team erfolgreich mischen, die klassische altmärkische Küche mit neuen eigenen Ideen – gutbürgerliche Küche mit Pfiff. Oder wie es Directeur Hirschlein nennt: „Gehoben, aber nicht abgehoben.“ Und punktet dabei schon einmal mit seinem Black-Angus-Rumpsteak. Dass die Suppen und Soßen selbst gezogen werden, ist in der „Union“-Küche keine Frage. Auch selbst gemachtes Sauerfleisch und die Remoulade dazu von eigener Hand sind Programm. Dazu gehören selbstverständlich die guten ehrlichen Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln, lassen sich die Köche ein wenig in die Karten schauen. Aber auch Eigenkreationen kommen auf den Tisch des Hauses. Zum Beispiel der Klassiker Matjes mit Pumpernickel und Radieschen im neuen Gewand – ein Gaumenschmaus von Alexander Franz Hauswald.

Kulinarisches Osterfest

Apropos Fisch: Für das Osterfest hat das Küchenteam um Maitre Hirschlein etwas ganz Besonderes vorbereitet. Das geht schon am Karfreitag los – ganz traditionell mit Fisch. Dafür gibt es eine Extra-Karte mit den ganz speziellen hauseigenen Rezepten, nach denen die Fluss- und Meeresbewohner zubereitet werden.

Sonntag wird dann ab 12 Uhr ganz große Küche aufgefahren. Beim Osterbuffet, das im „Union“ aufgetischt wird, sollen die Gäste von der Vielfalt und dem Können überrascht und vor allem überzeugt werden, will der Küchendirektor mit seinem Team Tradition und Moderne schmackhaft machen.

Auch interessant

Kommentare