„Eine echt aufregende Zeit“

Gebürtige Salzwedelerin Pia Hemstedt spielt in „Der Fall Collini“ mit

+
Pia Hemstedt, hier mit Heiner Lauterbach, spielt in „Der Fall Collini“ die Gerichtszeichnerin.

Salzwedel – Pia Hemstedt ist auf der großen Leinwand in den Kinos zu sehen: Die gebürtige Salzwedelerin spielt in dem neuen Film „Der Fall Collini“ neben Elyas M´Barek und Heiner Lauterbach mit. Hemstedt verkörpert in dem Streifen die Gerichtszeichnerin.

Der Film hatte am Gründonnerstag Kinostart.

„Es ist eine Kleindarstellerrolle, die man nicht ohne Weiteres einfach so bekommt“, betont die junge Künstlerin gegenüber der AZ. Die Produktion habe sich für sie als Gerichtszeichnerin entschieden, da sie ihre künstlerischen Talente mit sehr gut bewertete. „Mehr als eine Woche habe ich mit Elyas M´Barek, der den Verteidiger spielt, Heiner Lauterbach und Rainer Bock am Set zusammen gedreht. Das war eine echt aufregende Zeit für mich“, schildert Pia Hemstedt gegenüber AZ.

Die gebürtige Salzwedelerin kündigt an, auch in Til Schweigers neuem Kinofilm mitzuwirken. Zudem habe sie eine Rolle in Rammsteins neuem Musikvideo. Zu ihren jüngsten Aktivitäten in Sachen Schauspiel und Kunst zählten ein Auftritt in Frank Zanders „Obdachlosenfest“ und beim Berliner Presseball.

Die AZ hatte bereits über Pia Hemstedt als Künstlerin für Auftragszeichnungen berichtet. Ihre Werke hatte die junge Frau im Arendseer Kloster ausgestellt. Hemstedt wendet Gestaltungstechniken mit Hilfe von Bleistift und Kohle, Acryl, Aquarell, Encaustic, Öl, Grafit, Tinte und Fineliner an. Sie lebt aktuell in Wittenberge.    mei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare