Beißender Rauch zog durch die Stadt

Gartenfeuer nebelte gesamte Umgebung am Chüdenwall ein

Ein Gartenfeuer am Hirtenweg nebelte den gesamten Parkplatz am Chüdenwall und die Umgebung ein.
+
Ein Gartenfeuer am Hirtenweg nebelte den gesamten Parkplatz am Chüdenwall und die Umgebung ein.

Salzwedel – Gestern Nachmittag war der Parkplatz Chüdenwall in dichten Nebel gehüllt. Der beißende Rauch ging von einem Gartenfeuer aus, das auf dem gegenüberliegenden Jeetze-Ufer in der dortigen Anlage entzündet worden war. Dabei handelte es sich weniger um ein Feuer.

Wie aus einer Rauchmaschine stieg der Qualm in die Höhe und waberte in Richtung Karlsturm.

Gartenfeuer sind noch bis zum 15. November erlaubt, dann erst wieder vom 1. März bis zum 15. April. Grundsätzlich sollten solche Abfälle jedoch kompostiert, der Bioabfallsammlung zugeführt, den Abfallwirtschafts- und Wertstoffhöfen überlassen oder anderweitig verwertet werden. Erst, wenn das alles nicht möglich ist, kann angezündet werden.

Die Feuer sollten eine Grundfläche von 1,5 mal 1,5 Meter nicht überschreiten und möglichst nicht über einen Meter Höhe haben. Die Flammenhöhe hielt sich gestern in Grenzen. Allerdings suchte die aufsteigende Rauchsäule und deren Ausbreitung auf die Umgebung ihresgleichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare