Bogenschützin der SGi Groß Apenburg sichert sich Silber bei den Olympischen Jugendspielen in China

Freywald: „Unbeschreibliches Gefühl“

+
Bogenschützin Cynthia Freywald gewann mit Partner Muhamad Zarif Zolkepeli aus Malaysia bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing die Silbermedaille im Mixed-Wettbewerb.

sen Altmark/Nanjing. Bereits die Nominierung für die Olympischen Jugend-Sommerspiele durch den Deutschen Schützenbund war für Bogenschützin Cynthia Freywald (SGi Groß Apenburg) ein großer Erfolg, doch mit dem Gewinn einer Silbermedaille hat die 17-Jährige alle Erwartungen im chinesischen Nanjing übertroffen (AZ berichtete).

„Das war ein unbeschreibliches Gefühl“, berichtet die Altmärkerin über den Moment der Siegerehrung. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich überhaupt so weit komme. Silber ist unglaublich“, so Cynthia Freywald, die einst in Salzwedel bei Peter Gütschow mit dem Bogenschießen begonnen hatte.

In Nanjing mussten die jeweils 32 weiblichen und männlichen Starter zunächst ein Qualifikations-Schießen absolvieren, dass für die weiteren Wettbewerbe ein Ranking ergab. Freywald traf dort nach einer Steigerung im zweiten Durchgang 630 Ringe und belegte Platz 16. Anschließend ging es im Einzel im K.o.-Verfahren weiter, die Altmärkerin verlor jedoch gleich in Runde eins gegen Verona Villegas (Venezuela) mit 2:6.

Trotz widriger Bedingungen mit Regen, Gewitter und teilweise starkem Wind lief es im Mixed-Wettbewerb mit Zufallspartner Muhamad Zarif Zolkepeli aus Malaysia (ergab sich durch das Ranking) fast perfekt. „Das Wetter wurde immer schlechter, aber das Schießen immer besser“ so Cynthia Freywald, die mit ihrem Partner ins Finale vordringen konnte und Silber gewann. „Sie hat voll umgesetzt, was sie derzeit drauf hat“, freute sich auch Bundestrainer Viktor Bachmann.

Auch in der Heimat ist die Freude groß, über die sozialen Netzwerke hat Cynthia Freywald, die in Berlin die Sportschule besucht, bereits zahlreiche Glückwünsche erhalten. Nun freut sich die 17-Jährige auf eine mit Sicherheit stimmungsvolle Abschlussfeier am Donnerstag und auf die Rückkehr nach Deutschland. Dort ist dann Händeschütteln angesagt, ehe sich Cynthia Freywald wieder ihrem Abitur und weiteren sportlichen Zielen, Olympia 2020 in Tokio ist ihr großer Traum, widmen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare