Für Frauentag fehlt Personal / Gläubiger tagen

Freizeitcenter: Keine Mega-Events mehr

+
In Freizeit- und Eventcenter am Chüdenwall läuft der Betrieb unter einem Insolvenzverwalter weiter. Nur Großveranstaltungen sind zur Zeit personell ein Problem.

Salzwedel. „Großveranstaltungen sind zur Zeit für uns ein Problem“, sagt Ulf Piepenburg vom Freizeit- und Eventcenter. Er spielt damit auf die von der Volkssolidarität dort geplante Frauentagsveranstaltung am 8. März an.

„Fitness, Tennis, Kegeln und Feiern bis 60 Personen laufen ganz normal weiter“, ergänzt sein Bruder Dirk Piepenburg gegenüber AZ.

Hintergrund: Beide haben am 16. Oktober vergangenen Jahres einen Insolvenzantrag gestellt. Nichtsdestotrotz geht der Betrieb der Anlage am Chüdenwall seitdem unter Aufsicht eines Insolvenzverwalters aus Magdeburg weiter. Damit sind die gebuchten Veranstaltungen abgesichert und auch weitere Aktivitäten am Chüdenwall möglich.

Entscheidend für das Freizeit- und Eventcenter wird der 13. Februar sein. An diesem Tag treffen sich die Gläubiger zu einer ersten Versammlung. „Danach wissen wir, woran wir sind und können vorausschauen“, sagte Ulf Piepenburg gestern in einem AZ-Gespräch.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare