Verbraucherzentrale reagiert in Salzwedel mit Info-Termin

Fragen zum Prämiensparen

+
Um das Thema Geld geht es bei Informationsveranstaltungen der Verbraucherzentrale in Salzwedel. Konkret werden Details zu Veränderungen beim Prämiensparen besprochen. 

Altmarkkreis – „Nach Kenntnis der Verbraucherzentrale haben inzwischen acht Sparkassen in Sachsen-Anhalt Prämiensparverträge gekündigt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Verbrauchzentrale.

Anja Reckleben von der Geschäftsstelle in Salzwedel verdeutlichte im AZ-Gespräch, das im Altmarkkreis zu diesem Thema grundsätzlich Verunsicherung spürbar sei. Dies zeige sich am steigenden Bedarf für individuelle Beratungen, die bei der Verbraucherzentrale angemeldet werden.

Diese reagiert mit zwei Informationsveranstaltungen, die für das gesamte Kreisgebiet in Salzwedel geboten werden. Die erste beginnt am Dienstag, 16. April, um 11 Uhr an der Mönchskirche 7. Am selben Tag gibt es ab 16.30 Uhr eine weitere Chance, mehr über die Thematik zu erfahren. Um besser planen zu können, ist eine vorherige Anmeldung nötig. Dies ist unter Tel. (03 901) 25 153 möglich.

Den Hintergrund des steigenden Beratungsbedarfes erklärt Ute Bernhardt, Leiterin Referat Recht in einer Mitteilung: „Im Zusammenhang mit der Prüfung der Kündigung solcher Sparverträge hat die Verbraucherzentrale festgestellt, dass den Sparern verschiedener Sparkassen nach Auffassung der Verbraucherzentrale häufig zu wenig Zinsen ausbezahlt wurden.“ Sogenannte Erstattungsansprüche könne bei den Unternehmen demnach geltend gemacht werden. Und zwar unabhängig davon, ob der Sparvertrag bereits gekündigt wurde oder nicht.

Die Experten der Verbraucherzentrale verweisen darauf, dass es sich beim Prämiensparen um eine Vorsorge handle. Dies habe auch eine Umfrage ergeben. Mit dem Kündigen, Auflösen oder Ändern der Verträge werde den Sparern „ein von seiner Anlageform sicherer Baustein ihrer privaten Altersvorsorge genommen“. Die Fachleute, die sich im staatlichen Auftrag, dem Verbraucherschutz widmen, stellen sich auf die Seite der Betroffenen. Mehrere Urteile von Gerichten fielen allerdings zugunsten der Sparkassen aus. Das Landgericht Chemnitz urteilte am 14. Dezember 2018 hingegen für die Sparer. Eine höchstrichterliche Entscheidung stehe bislang noch aus, so die Verbraucherzentrale.

VON CHRISTIAN ZIEMS  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare