1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Fischer: „Wir sind die Wirtschaft“

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

gruppe
Jost Fischer (v.l.) mit seinem Vorstand: Matthias Hille, Wolfgang Roth, Silke Kräuter, Dietmar Reichardt, Sabine Blümel, Annette Meyer, Otfried Bonnes, Kirsten Schwerin, Maik Rossat und Bartelskamp-Inhaber Peter Döbbelin. © Benecke, Holger

Drei Jahre hatten sie nicht tagen können, sind aber digital immer am Puls der Hansestadt geblieben und haben die Corona-Krise gemeistert. Die Salzwedeler Werbegemeinschaft um Vorsitzenden Jost Fischer kam am Dienstag im Bartelscamp zusammen. Gastgeber war Peter Döbbelin, der dort seinen Partytempel betreibt.

Salzwedel - Und auch für dieses Jahr hat die Werbegemeinschaft wieder viel in petto – von einkaufsoffenen Sonntagen über Hansefest, Nysmarkt und Lichternacht bis hin zu Salzwedel im Advent. Doch zunächst zog Jost Fischer die Bilanz der vergangenen drei Jahre. Nachdem es 2019 noch bestens gelaufen war, kam die Krise von einem Tag auf den anderen und bedrohte den Einzelhandel.

Aktionen trafen ins Schwarze

„Wir haben alles Mögliche versucht, um die Menschen in die Innenstadt zu locken und uns gegen die Konkurrenz aus dem Internet zu stemmen“, schilderte Fischer jene Aktivitäten, die möglich waren. Straußen-Ostereiersuche, Kräuterraten, Gewerbeschau mit Modenschau, nannte er einige Achtungszeichen, die die Werbegemeinschaft immer wieder gesetzt hat. Und freute sich über die starke Beteiligung der Salzwedeler, denn mit den Aktionen hatte die Werbegemeinschaft ins Schwarze getroffen.

Dazu gehörte auch ein Film, der mit dem Offenen Kanal Salzwedel gedreht wurde. Und als fast nichts mehr ging, gingen die Discjockeys mit ihrer Aktion „Wir werden laut“ an den Start. Auch der kleine Adventsmarkt konnte punkten. „In den vergangenen beiden Jahren haben wir je 3000 Euro an Geschenken für die Kinder verteilt und viele wertvolle Preise bei den Wettbewerben vergeben“, erinnerte Fischer.

Erfolgsmodell Salzwedel-Gutschein

Als großer Wurf erwies sich der Salzwedel-Gutschein. Dieser war noch vor der Pandemie – im November 2018 – gestartet. Bis jetzt wurden 145 103,45 Euro umgesetzt. „Geld, das in der Stadt bleibt und nicht in den Kassen von Ketten und Konzernen verschwindet“, machte Fischer deutlich. Viele Firmen würden das Angebot auch für ihre Mitarbeiter nutzen, weiß der Werbegemeinschaftschef.

„Eine große Lücke geschlossen“

Trotz der Krise steht die Vereinigung der Geschäftsleute gut da – keine Schulden, keine Außenstände. Kassenwart Matthias Hille konnte eine positive Bilanz vorlegen. Die Finanzen sind in Ordnung, bestätigte auch Kassenprüfer Dietmar Reichardt, der die vergangenen drei Jahre unter die Lupe genommen hatte.

Aber auch einen herben Rückschlag musste die Werbegemeinschaft hinnehmen. Durch den Tod von Edda Stütz musste von einem Tag auf den anderen eine neue gute Seele, die sich um die Organisation kümmert, gefunden werden und ohne Einarbeitungszeit einspringen. Das ist mit Rita Hahn bestens gelungen, wie Beifall und Blumen bewiesen. „Sie hat die große Lücke geschlossen“, fiel Jost Fischer ein Stein vom Herzen.

Beliebte Feste sollen wieder laufen

Er präsentierte dann die Postkarte mit allen wichtigen Terminen in Salzwedel und gab einen Ausblick. Vom 1. bis 3. Juli sind die 1. Salzwedeler Skattage in der alten Hansestadt. Und diese sollen auch für die Region etwas bringen. Inzwischen seien zirka 200 Anmeldungen eingegangen und vier Salzwedeler Hotels komplett ausgebucht, sieht Fischer das Reizen und Stechen als Wirtschaftsfaktor und -förderung. Geplant ist auch, das Hansefest und den Nysmarkt zu unterstützen, wieder eine Lichternacht mit Salzkugelrennen und Bootebauen sowie einen diesmal wieder größeren Adventsmarkt zu veranstalten.

Bewährtes Team bleibt an der Spitze

Dann stand die Vorstandswahl auf dem Programm. Es gab keine Überraschung. Das bewährte Team blieb an der Spitze. „Wir sind hier die Wirtschaft in der Stadt“, sagte Jost Fischer nach seiner Wiederwahl unter dem Beifall seiner Mitglieder.

Auch Bürgermeisterin Sabine Blümel sagte weiterhin Unterstützung zu. Ihr verlängerter Arm in die Werbegemeinschaft ist auch weiterhin Wirtschaftsförderin Kirsten Schwerin als Verbindungsfrau. Auch die Bürgermeisterin will einen größeren Weihnachtsmarkt – „egal, in welcher Lage wir pandemisch sind.“

Weiter berichtete sie, dass in diesem Jahr die Kleine Straße, Wege am Rathausturmplatz und der Abschnitt Mönchskirche-Burgstraße saniert werden sollen.

Auch interessant

Kommentare