1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Firma Harzer Baumkuchen sieht sich in Salzwedel um

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

internet
Das Unternehmen Harzer Baumkuchen mit Sitz in Wernigerode sieht sich explizit in Salzwedel nach neuem Personal für die eigene Backstube um. Seit Tagen sind entsprechende Anzeigen im Internet zu finden. © Zahn, Lydia

In Salzwedel werden seit einigen Tagen Mitarbeiter für die Herstellung von Baumkuchen gesucht – in Wernigerode. Das Unternehmen Harzer Baumkuchen hat gezielt Anzeigen in verschiedenen Internetstellenbörsen geschaltet.

Salzwedel – „Wir suchen zur Unterstützung unseres Teams neue Kollegen in der Backstube“, heißt es in Stellenausschreibungen auf diversen Jobseiten im Internet. Gesucht werden von der Firma Harzer Baumkuchen Bäcker, Konditoren, Köche und Süßwarentechnologen in Salzwedel. Dabei kommt die Frage auf, ob das Unternehmen um Inhaber Christian Feuerstack sich in Salzwedel ansiedeln will? Schließlich steht die Salzwedeler Baumkuchen GmbH von Rosemarie Lehmann vor dem Aus, sollte sich in absehbarer Zeit kein Nachfolger finden (wir berichteten).

Die AZ fragte bei Feuerstack nach. Und tatsächlich sieht sich das Baumkuchen-Unternehmen in der Hansestadt nach neuem Personal um. „Wir haben Salzwedel angegeben, damit die Anzeigen auch dort angezeigt werden“, erklärte der Chef, machte aber auch gleich klar: Er ist nicht an der Firma von Rosemarie Lehmann interessiert.

Die Salzwedeler Baumkuchen GmbH wolle er also nicht übernehmen, aber scheinbar dessen Leute. Denn mitbekommen, dass Lehmann ihr Unternehmen vielleicht für immer schließen muss, habe er. Und so wirbt er auch offensiv nach Personal. „Mitarbeiter, die was draufhaben, verdienen auch den richtigen Arbeitsplatz“, heißt es da zum Beispiel. Den Umzug in den Harz will das Unternehmen mit einem Bonus abfedern. Christian Feuerstack verspricht: „Du wirst nicht mit veralteten Maschinen und Geräten arbeiten.“ Alles, damit „das Backen unseres berühmten Baumkuchens“ reibungslos geht.

Die Salzwedeler Baumkuchen GmbH will Produktion und Betrieb einstellen, weil die inzwischen 74-jährige Rosemarie Lehmann bislang keinen Nachfolger gefunden hat. Allen Mitarbeitern sei bereits gekündigt worden; zum Jahreswechsel wurden das Café im „Schwarzen Adler“ und die Bäcker-Filiale im Lidl geschlossen.

Doch die Hoffnung auf Fortbestand sei noch nicht verloren. Das deuteten Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Landwirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) bei der Vorstellung des Programms zur Grünen Woche in Magdeburg an. „Es gibt derzeit Gespräche über eine mögliche Fortführung des Betriebs“, hatte Schulze gesagt.

Auch interessant

Kommentare