Fördermittelbescheid über 50 000 Euro

Finanzspritze für Feuerwehr im Altmarkkreis

Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung in unwegsamen Bereichen erhalten die Feuerwehren im Altmarkkreis demnächst solche mobilen Faltbehälter.
+
Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung in unwegsamen Bereichen erhalten die Feuerwehren im Altmarkkreis demnächst solche mobilen Faltbehälter.

Altmark / Salzwedel – Das Landesverwaltungsamt hat kurzfristig eine halbe Million Euro Fördermittel für die Beschaffung von mobilen und faltbaren Löschwasserbehältern bewilligt. 50 000 Euro davon erhält auch der Altmarkkreis.

„Die Bescheide haben nun unser Haus verlassen“, teilte Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes, mit.

Das Geld war vom Land Sachsen-Anhalt Ende Juni kurzfristig zur Verfügung gestellt worden. „Da die mobilen Löschwasserbehälter dringend von den Feuerwehren mit ihren landesweit 32 000 Kameradinnen und Kameraden zur Bekämpfung von Flur- und Waldbränden benötigt werden, haben wir diese Sonderaufgabe binnen weniger Tage erledigt“, so Pleye weiter.

Nur zehn Prozent Eigenanteil

Die Förderung von jeweils rund 50 000 Euro steht für alle Landkreise und die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau zur Verfügung. Das Land fördert mit dem Geld die Anschaffung von Behältern mit einem Fassungsvermögen zwischen 5000 und 53 000 Litern und übernimmt 90 Prozent der Kosten. Die verbleibenden 10 Prozent tragen die Kommunen – eine Ausnahme, denn normalerweise müssen die Städte und Gemeinden komplett für die Ausstattung ihrer Feuerwehren aufkommen.

Die großen faltbaren Kunststoffbecken erinnern an überdimensionierte Planschbecken und können an schlecht zugänglichen Stellen aufgebaut und befüllt werden. Die Becken sollen die Einsatzkräfte, sozusagen als Pufferspeicher, auch dann noch mit Löschwasser versorgen, wenn die Löschfahrzeuge bereits wieder unterwegs sind, um neues Wasser herbei zu schaffen. Mit der größten Variante der Bassins könne man zum Beispiel mehrmals einen Hubschrauber-Außenbehälter mit Wasser befüllen, hieß es.

Oft schwierige Wasserversorgung

Die Feuerwehren in Sachsen-Anhalt hatten immer wieder auf Schwierigkeiten bei der Löschwasserversorgung in abgelegenen Bereichen wie Wäldern oder Weiden hingewiesen, die oft kilometerlange Anfahrten notwendig machten. Gerade in solchen Gegenden brachen zuletzt immer öfter Flächenbrände aus. Besonders angespannt ist die Situation nördlich der Elbe und in der Gegend um Dessau-Roßlau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare