Historisch: Magdeburg erfüllt Zweitliga-Traum / Verletzte bei Ausschreitungen

1. FCM feiert den Aufstieg

+
Der Salzwedeler Michel Niemeyer (Mitte) spielt mit dem 1. FC Magdeburg künftig in der 2. Bundesliga. Mit einem 2:0 gegen Fortuna Köln besiegelten die Magdeburger ihren Zweitliga-Traum.

Magdeburg. Der Druck war groß, die Spannung riesig. Doch der Wille, sich den großen Traum zu erfüllen, war noch viel größer. Zwei Punkte musste der 1. FC Magdeburg in den letzten vier Partien noch holen, um in die 2. Fußball-Bundesliga aufzusteigen.

Jegliche Rechenspiele wurden aber schon beim ersten Matchball beendet. Die Mannschaft von FCM-Coach Jens Härtel bezwang am Sonnabend Fortuna Köln mit 2:0 (2:0).

Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Aus allen Richtungen stürmten die blau-weißen Anhänger auf das Spielfeld. Jubeltrauben und Freudentränen, wo man nur hinsah.

Das Spiel in der restlos ausverkauften MDCC-Arena hätte für die Ottostädter nicht besser beginnen können. Bereits nach fünf Minuten erzielte Philip Türpitz die Führung – wieder vom Elfmeterpunkt. Schon im letzten Spiel in Jena verwandelte der schnelle Angreifer drei Strafstöße.

Die größte Anspannung war durch das schnelle 1:0 verflogen. Die Härtel-Elf untermauerte in der Folge, warum sie vier Spieltage vor Schluss den Aufstieg perfekt machen konnte und hätte weitere Tore erzielen können. In der 33. Minute legte sich dann der Herr der ruhenden Bälle in Blau-Weiß, Nico Hammann, den Ball zurecht und zirkelte den Freistoß traumhaft in den Winkel – die Entscheidung schon im ersten Durchgang.

Nach dem Seitenwechsel ließ es Magdeburg etwas ruhiger angehen. Gelegentlich gab es noch das ein oder andere Schmankerl zu sehen, doch im Grunde sehnten sich alle nur noch den Abpfiff herbei.

Und dann war es so weit. Als der Schiedsrichter den finalen Pfeifenton erklingen ließ, verwandelte sich der grüne Rasen in der MDCC-Arena in ein blau-weißes Freudenmeer. Spieler und Fans lagen sich in den Armen. Szenen, die man in Magdeburg sicher so schnell nicht vergessen wird. Drei Mal (2007, 2016, 2017) verpasste der 1. FCM den Aufstieg in das deutsche Unterhaus nur knapp. Nun ist es also endlich geschafft: Erstmals in der Historie des Europapokalsiegers von 1974 spielt Magdeburg in der 2. Fußball-Bundesliga.

Getrübt wurde diese historische Leistung am späten Samstagabend von Ausschreitungen in der Magdeburger Innenstadt. Dort hatten 150 vermummte Angreifer, vermutlich aus der Hooligan-Szene, Polizei und Feuerwehr attackiert und mussten mit Pfefferspray und Wasserwerfern zurückgedrängt werden. Die Bilanz: 28 verletzte Polizisten und 15 Anzeigen wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare