Falschparken und Rasen wird teurer

Verwarngeld steigt von 15 auf 55 Euro

  • VonArno Zähringer
    schließen

Salzwedel – Bürgermeisterin Sabine Blümel wusste wohl, dass das Thema in nächster Zeit für Diskussionen sorgen wird – nicht nur bei Autofahrern. Deshalb beugte sie in der Sitzung des Verkehrsausschusses vor und machte deutlich, „das ist nicht unsere Erfindung“. Autofahrer, die ihr Fahrzeug im allgemeinen Halte- oder Parkverbot abstellen, werden unter dem Scheibenwischer künftig ein Knöllchen von bis zu 55 Euro statt wie bisher 15 Euro finden. Das bestätigte auch Eiko Petruschkat vom Ordnungsamt. „Es kommen erheblich stärkere Strafen auf Raser und Falschparker zu.“

Wer beispielsweise innerorts 16 oder 20 km/h zu schnell fährt und geblitzt wird, der zahlt statt 35 bald 70 Euro. Auch hier gilt: Je schneller, desto teurer: Autofahrer, die etwa mit Tempo 91 statt der erlaubten 50 Kilometer pro Stunde durch die Stadt rasen, müssen, sofern sie erwischt werden, 400 statt bisher 200 Euro überweisen. Bei mehr 70 km/h zu schnell sind 800 statt 680 Euro fällig. Das Parken auf einem Schwerbehindertenparkplatz kostet bald 55 statt 35 Euro. 100 Euro sind fällig, wenn eine Feuerwehrzufahrt zugeparkt oder ein Rettungsfahrzeug behindert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare