Halbe Stadt abgeriegelt

Salzwedel: Explosiver Fund am Kristallweg –Bombenentschärfung im Januar

Erinnerungsfoto mit der entschärften Fliegerbombe.
+
Erinnerungsfoto mit der entschärften Fliegerbombe: Ende Januar war Salzwedel im Ausnahmezustand.

Salzwedel – Die Nachricht kam Ende Januar ganz kurzfristig: Im Boden auf der Baustelle des künftigen Post-Zustellungsstützpunktes am Kristallweg in Salzwedel musste eine Weltkriegsbombe entschärft werden.

Etliche Bewohner innerhalb des Gefahrenradius wurden evakuiert, Schulen geschlossen und Straßen gesperrt. Im Kulturhaus stand Schutzsuchenden ein Aufenthalt zur Verfügung. Bei manch Älteren kamen Erinnerungen an den Krieg hoch.

Auf den Straßen in der Innenstadt kam es zu längeren Staus. Wer aus Salzwedel herausfuhr, kam nicht wieder hinein. Die Polizei hatte sich an wichtige Kreuzungen gestellt und lenkte den Kraftverkehr um.

Unterdessen koordinierten die Behörden die Sprengung vom Feuerwehrdepot. Gegen 15.30 Uhr an diesem Januar-Freitag war es dann vollbracht und das Fünf-Zentner-Ungetüm unschädlich gemacht. Es stammte vermutlich vom Bombenangriff auf den Bahnhof 1945.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare