Experten in den Startlöchern

Lessing-Schule: Dachsanierung beginnt, sobald das Wetter besser ist

+
Blick von der Schule auf den Verbinder (l.): Das Dach dieses Gebäudeteils an der Salzwedeler Lindenallee ist undicht. Fachfirmen wurden bereits beauftragt. Die defekte Oberfläche wird heruntergenommen und durch eine neue ersetzt.

Salzwedel. Eine Reparatur würde langfristig nicht helfen, der Altmarkkreis will darum einen Teil des Daches der Lessing-Ganztags-Gemeinschaftsschule grundhaft erneuern. Die nötigen Aufträge wurden bereits vergeben, es könnte eigentlich losgehen.

Doch wie die Kreis-Pressestelle auf AZ-Nachfrage erklärte, passe das derzeitige Wetter nicht. Die Gerüstbauer stünden aber in den Startlöchern. Um das undichte Dach des Verbinders zwischen Hauptgebäude und Aula zu sanieren, muss ein Gerüst mit einem Umfang von rund 200 Quadratmetern aufgestellt werden. Anschließend beginnen die eigentlichen Bauarbeiten. Sie werden vom Parkplatz hinter der Einrichtung maßgeblich vorangetrieben. Wo sonst Lehrer parken, soll ein Kran das nötige Material in luftige Höhe heben.

Der Umfang liegt insgesamt bei 138 Quadratmetern. Der jetzige Aufbau soll komplett abgetragen und entsorgt werden. Anschließend bekommt dieser Gebäudeteil an der Lindenallee das neue Dach. Die vorhandenen Randabschlussprofile können aber wieder verwendet werden. Dies gilt nicht für die alte Blitzschutzanlage. Diese hat ausgedient und soll durch eine neue ersetzt werden. Ähnliche Dachprobleme gab es im vergangenen Jahr auch in Klötze. An der dortigen Sekundarschule wurde ebenfalls gearbeitet.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare