Kirchengemeinde Diesdorf im regen Kontakt zu Schwester Dorothea Kuld

Essener Freundschaft

+
Die Augustiner-Chorfrau Dorothea Kuld (69) neben der Figur des Heiligen Augustinus in der Diesdorfer Klosterkirche.

Diesdorf. Eine beständige Freundschaft bahnt sich zwischen den Mitgliedern der Diesdorfer Kirchengemeinde und Augustiner-Chorfrau Schwester Dorothea Kuld aus Essen an. Die 69-Jährige war Stargast beim 850.

Jubiläum und begeisterte die Zuhörer, als sie mit einer multimedialen Powerpoint-Präsentation über den heutigen Klosteralltag und der religiösen Toleranz ihrer Schule berichtete. „Ich habe in Diesdorf viele sympathische und offenherzige Menschen getroffen und würde jederzeit wieder kommen“, sagte Schwester Dorothea Kuld der Altmark Zeitung glücklich über ihren Besuch.

Für Waltraud Tornow von der Diesdorfer Kirchengemeinde war die Anwesenheit einer echten Augustinernonne einer der gelungensten Höhepunkte des Jubiläums. „Wir wollen den Kontakt zu Schwester Dorothea aufrechterhalten. Sie wartet bereits auf eine Rückmeldung von uns“, sagte Tornow. Die Diesdorferin kümmerte sich in den vergangenen Tagen gemeinsam mit Pastor Gotthold Hofmüller, Jubiläums-Fotografin Brigitte Osmers und Gemeindekirchenratschef Heino Schulz um die Zusammenstellung der schönsten Eindrücke des 850. Klostergeburtstages. „Wir haben Schwester Dorothea Kuld versprochen, zur Erinnerung einige Bilder aus Diesdorf zu schicken“, sagte Waltraud Tornow.

Den Kontakt zur Nonne knüpfte Christine Borchert vom Diesdorfer Kerstenberg. Auch Schwester Dorothea Kuld lud zu einem Besuch ihres Augustinerstifts nach Essen ein: „Wir sind offen für alle Konfessionen. Doch das Gebet steht an erster Stelle. Wer den ersten Gottesdienst nicht verpassen will, muss schon um 5 Uhr morgens aufstehen“, so Chorfrau Schwester Dorothea.

Wie aus historischen Quellen hervorgeht, wurde im Jahre 1161 durch Hermann von Warpke-Lüchow in Diesdorf auf der Talsandinsel Marienwerder ein Augustinerdoppelkloster gegründet. Das Kloster entwickelte sich rasch: Zum Ende des Mittelalters besaß es 46 Dörfer und 21 Anteile an weiteren Ortschaften. Ab etwa 1300 war Diesdorf ein reines Frauenkloster mit 60 Nonnen.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare