1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Essen und gute Laune gab es in Riebau am Sonntag reichlich

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

menschen
Über 70 Menschen kamen gestern zum Dorffrühstück nach Riebau. Gemeinsam wurde gegessen und der Tag genossen. © Zahn, Lydia

Das Dorffrühstück am Sonntag in Riebau lockte fast 75 Menschen zur Dorfkirche. Bei guter Laune wurde gemeinsam gegessen und gelacht. Für die Kinder wurde eine Hüpfburg aufgestellt.

Riebau – Gute Laune, Gemeinschaft, angeregte Gespräche, reichlich Essen und Trinken – das Dorffrühstück gestern Morgen lockte so einige Anwohner zur Riebauer Kirche. Im vergangenen Jahr waren der Einladung des Ortschaftsrates über 60 Menschen gefolgt, in diesem fast 75. „Es sind eindeutig mehr als vergangenes Jahr“, freute sich Hauptorganisatorin und Ideengeberin Reinhilde Lahmann.

Sie hatte gemeinsam mit ihrem Mann Peter Lahmann und dem Riebauer Ortschaftsrat bereits im vergangenen Jahr das Frühstück organisiert. „Wir haben sowieso nicht so viel gemacht die Jahre und dann kam auch noch Corona“, erinnert sich Reinhilde Lahmann. Als die Pandemie schließlich auch noch die Seniorenweihnachtsfeiern verhinderte, war klar, es muss etwas passieren.

„Ich dachte mir, nun geht ja gar nichts mehr, man trifft sich nicht mehr und man kennt sich kaum noch. Und so kam der Gedanke, dass etwas Neues her muss, am besten draußen und im Sommer. So ist die Idee mit dem Dorffrühstück entstanden“, erzählt Reinhilde Lahmann.

Nach dem Erfolg des ersten gemeinsamen Frühstücks an der frischen Luft war klar, es wird eine Fortsetzung geben. Und diese war nun mindestens genauso gut. Jeder brachte etwas zu Essen mit, der Rat stiftete kalte und warme Getränke, Brot und Brötchen.

Außerdem wurde aus dem Ortsbudget eine Band bezahlt, die für die musikalische Untermalung des Sonntages sorgte. Ortsbürgermeister Wilfried Bettzieche bot sein selbst gemachtes Brot an. Zudem hatten Peter Lahmann und Elfi Dieckmann eine Powerpoint-Präsentation über die Wüstung Jahrsau in der Kirche vorbereitet.

Während die Erwachsenen bei Kaffee in Gespräche vertieft waren, wurde mit Spielen und einer kleinen Hüpfburg auch für das Wohl der Kinder gesorgt, die lachend über die Wiese rannten.

Auch interessant

Kommentare