Es geht wieder los

Kunsthaus Salzwedel öffnet am 11. Juni seine Türen: Ausstellungen und Open Air

Gruppe
+
Sie freuen sich auf die neue Saison im Salzwedeler Kunsthaus (v.l): Anne Schliephake, Joachim Dehne, Philipp Lau, Anne Buch und Dietrich von Gruben.
  • vonArno Zähringer
    schließen

Die Kultur kommt zurück: In den vergangenen Wochen und Monaten hat die Corona-Pandemie das gesellschaftliche Leben in allen Bereichen lahmgelegt. Doch langsam scheint angesichts sinkender Inzidenzzahlen Besserung in Sicht. „Ab Freitag, 11. Juni, öffnen wir wieder die Ausstellungen“, berichtet Dietrich von Gruben, Stiftungsvorstand des Kunsthauses, des ehemaligen Lyzeums Salzwedel, im Gespräch mit der AZ.

Salzwedel - Ihm und den Mitarbeitern ist die Vorfreude anzumerken. „Wir sind alle voller Elan und wild darauf, dass es wieder losgeht“, sagt von Gruben. Beides wird auch nötig sein, denn in der Vergangenheit hat sich das Kunsthaus-Team bewusst sehr ruhig verhalten, weil es seinen gesellschaftlichen Beitrag leisten wollte, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Kurzarbeit noch bis Ende Mai

Noch bis Ende Mai sind die Mitarbeiter in Kurzarbeit. Doch nun stehen viele Programmpunkte auf der Liste, die umgesetzt werden sollen. Das sind unter anderem vier Lesungen, zwei Theaterstücke, fünf Konzerte sowie ein Sonderkonzert. Das ambitionierte Ziel: Jede Woche soll es eine Veranstaltung geben. Und mit Blick auf Corona sagt der Stiftungsvorstand: „Wir haben ein bestehendes Hygienekonzept, welches den Anforderungen der Zeit absolut genügt.“

Von Juni an wird die neue Konzert-Saison vorbereitet, die im Juli mit einem Open-Air-Konzert beginnen soll. Laut Plan wird es im August ein weiteres Open Air geben, „und dann hoffen wir, Konzerte wieder im Haus veranstalten zu können“.

Premiere mit Fotoarbeiten

Die Schau „Monstera Monkey Mask“ mit Holzschnitten, Zeichnungen, Skulpturen und Tagebücher der Künstlerin Katrin Magens (geboren in Lüneburg) wird ab 11. Juni noch bis Sonntag, 11. Juli, gezeigt. „Eine so schöne Ausstellung, die solange nicht gesehen werden konnte“, bedauert von Gruben. Monstera Monkey Mask – eine Urwaldpflanze aus Papua Neu-Guinea ist Namensgeberin der Sonderschau.

Erstmals wird ab 22. Juli eine Fotoausstellung im Kunsthaus zu sehen sein. Dabei sind Werke des Salzwedeler Künstlers Jan Vogtschmidt zu sehen.

Noch werden die Kleiderbügel nicht gebraucht, doch bald wird das Kunsthaus wieder öffnen.

Und im Oktober heißt es „Kunst anders sehen“, ein Projekt der Hochschule Magdeburg-Stendal im Salzwedeler Kunsthaus. Dazu ist kürzlich ein 250-seitiges Begleitbuch veröffentlicht worden. Der Titel „Kunst in der Altmark. Anders Sehen – 17 Künstlerinnen und Künstler im Gespräch“ ist im Mitteldeutschen Verlag erschienen.

Auch Anne Buch möchte mit der Druckwerkstatt so schnell wie möglich beginnen. „Wir haben viele Anfragen.“ Die offene Kunst- und Druckwerkstatt im Kunsthaus wird auch 2021 weitere Förderungen über „Kultur macht stark“ erhalten. Und natürlich sind weitere Aktionen geplant – sowohl mit der mobilen als auch der Druckwerkstatt im Kunsthaus. „Aber derzeit alles auf Sicht und immer mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen“, berichtet Buch. Die Druckwerkstatt war beim Kunstfestival „Wagen und Winnen“ im September im Einsatz und habe vor allem Kinder und deren Eltern inspiriert und zum Experimentieren angeregt. Das wöchentliche Angebot der Druckwerkstatt im Kunstkeller des Kunsthauses ruht seit Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare