Wichtige Verbindungsstraße Jeebel-Groß Chüden soll ausgebessert werden

Erst mal auf 30 km/h runter

Mitarbeiter des städtischen Bauhofes stellten am Dienstag Schilder an der Verbindungsstraße zwischen Jeebel und Groß Chüden auf. Auf der gut frequentierten aber teilweise kaputten Straße darf nur noch 30 gefahren werden. Fotos (2): Benecke
+
Mitarbeiter des städtischen Bauhofes stellten am Dienstag Schilder an der Verbindungsstraße zwischen Jeebel und Groß Chüden auf. Auf der gut frequentierten aber teilweise kaputten Straße darf nur noch 30 gefahren werden.
  • Holger Benecke
    VonHolger Benecke
    schließen

Jeebel / Groß Chüden. Erst einmal wurden am Dienstag vom städtischen Bauhof Schilder aufgestellt, die die Kraftfahrer darauf hinweisen, das Tempo auf 30 Stundenkilometer zu drosseln. Denn die Piste zwischen Jeebel und Groß Chüden weist Straßenschäden auf.

Noch in diesem Jahr, so heißt es aus dem Rathaus, soll die besonders für die Jeebeler und Riebauer wichtige Verbindung auf Vordermann gebracht werden. „Die Arbeiten sollen demnächst beginnen“, ließ Stadtsprecher Andreas Köhler einen genauen Termin noch offen. Dabei ist vorgesehen, zwischen Jeebel und Groß Chüden die Bankette auszubessern, die Schlaglöcher aufzufüllen und die Wurzelaufbrüche am Fahrbahnrand zu reparieren.

Straßenschäden und Bankette sollen demnächst an der knapp 1,8 Kilometer langen Fahrbahn ausgebessert werden.

Rund 9600 Euro hat die Stadt dafür an Kosten eingeplant. Damit soll die knapp 1,8 Kilometer lange und 3,60 Meter breite und aus dem Jahr 1993 stammende Straße in einen besseren Zustand versetzt werden. Auch die Brücke über die Eisenbahnstrecke Salzwedel-Wittenberge wurde schon vor einiger Zeit auf Vordermann gebracht, damit die Schulbusse und die Fahrzeuge der Abfallentsorger den Weg nach Jeebel direkt nehmen können. Ansonsten müssten diese den Umweg über Pretzier fahren.

Und das ist auch der Vorteil für die Anwohner. Jeebeler und Riebauer erreichen Salzwedel über die Verbindung durch den Wald über Groß Chüden so viel besser – als den Weg über Pretzier, die B 190 und die Ampeln in der Kreisstadt. Zudem wird damit Pretzier vom Fahrzeugverkehr entlastet.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare