Neuer Fachausschuss nimmt Salzwedels Zukunft ins Visier

„Ergebnisoffenes, frisches Denken“

Dirk Jentschke hat die Zeit im Blick. Nicht heute und morgen, sondern Salzwedel in der Zukunft. Diesem Thema widmet sich ein von ihm initiierter, neuer Fachausschuss des Stadtrates. Foto: Meineke

Salzwedel. Die Hansestadt hat keine Hotelroute, keine Schilder, die die Gäste an den Ortseingängen begrüßen. Es gibt keine Offensiven, die ehemaligen, gut ausgebildeten Salzwedelern eine Perspektive in ihrer Heimatstadt aufzeigen, kein energetisches Zukunftskonzept.

Salzwedel könnte Heimstadt für ältere Menschen aus den Ballungszentren werden. Es könnten Ideen entwickelt werden, um die kleinen Läden zu erhalten und das Wohnen in der Innenstadt zu fördern. Mit Kooperationspartnern wie Arendsee könnten Tagestouristen animiert werden, länger in der Region zu bleiben. Das alles sind nur Bruchteile jener Gedanken, die auf Salzwedels Zukunft abzielen und in einem neuen Ausschuss des Stadtrates gebündelt werden sollen. Die Idee dazu hatte die zweitkleinste Stadtratsfraktion Bürgerbund/Grüne um ihren Vorsitzenden Dirk Jentschke, der weiterhin Giso Schnöckel und Martin Schulz angehören.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten AZ oder in unserem E-Paper.

Von Ulrike Meineke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare