Stadtrat stimmte Preiserhöhung um einen Euro zu

Eintritt in Salzwedeler Märchenpark wird teurer

Märchenpark Salzwedel
+
Zum neuen Wirtschaftsjahr steigen die Eintrittspreise für den Märchenpark und die Spielscheune um einen Euro für Erwachsene und Kinder, hat der Salzwedeler Stadtrat beschlossen.
  • VonArno Zähringer
    schließen

Es bleibt dabei: Zum neuen Wirtschaftsjahr steigen die Eintrittspreise für den Märchenpark und die Spielscheune um einen Euro für Erwachsene und Kinder. Dieser Empfehlung des Aufsichtsrats der Freizeit und Service GmbH (FuS) ist nun auch der Stadtrat von Salzwedel bei drei Gegenstimmen gefolgt. Von der Preiserhöhung ausgenommen sind die Fünfer- und Jahreskarten.

Salzwedel. Zuvor hatte Stadtrat Marco Heide (Linke) Kritik an dem Vorschlag der Verwaltung geübt und angekündigt, dass seine Fraktion den Wirtschaftsplan der Freizeit und Service GmbH (FuS) ablehnen wird. Die Erhöhung der Preise komme zu einem falschen Zeitpunkt. Zudem bedeute dies, dass eine Familie vier Euro mehr bezahlen müsste. Des Weiteren sehe er keine Notwendigkeit für einen Verlustausgleich, den die FuS in den vergangenen Jahren nie in Anspruch genommen habe. Heide regte an, weniger an der Kasse für ein Mehr an Einnahmen zu sorgen, sondern vielmehr innerhalb des Parks. Beispielsweise bei den Speisen und Getränken oder bei der Vermietung von Räumen. Die Preise dafür seien seiner Meinung nach zu gering veranschlagt.

Bürgermeisterin Sabine Blümel entgegnete, dass sie auch an die Mitarbeiter im Park denke. Deshalb seien deren Stundenlöhne angehoben worden. Und sie machte darüber hinaus deutlich, dass es sich beim Märchenpark um eine freiwillige Aufgabe der Stadt handelt. Hinzu komme, dass viele Faktoren schwer zu planen seien. „Wir haben keinen Einfluss auf das Wetter.“ Auch die Energiekosten seien schwierig zu kalkulieren. Außerdem sagte sie, „hätten wir 2020 keine Corona-Hilfen bekommen, dann hätten wir zuschießen müssen“.

Lothar Heiser (CDU), Vorsitzender des Aufsichtsrates, wies Heide darauf hin, dass auch „der Vertreter Ihrer Fraktion dem Antrag zugestimmt hat“. Und FuS-Geschäftsführerin Cornelia Wiechmann begründete die Preiserhöhung um einen Euro auch damit, dass die Lohn- und Unterhaltungskosten in den vergangenen Jahren gestiegen seien. Zudem seien auch die Preise vergleichbarer Parks in die Diskussion mit einbezogen worden. Und da stehe Salzwedel gut da. Außerdem seien die Eintrittspreise seit sechs Jahren nicht mehr verändert worden.

Ein Blick zurück: Im Jahr 2019 besuchten insgesamt 87.774 Menschen den Märchenpark in Salzwedel, 2018 waren es 81.228. Im vergangenen Jahr – geprägt durch Corona und die Schließung des Märchenparks, der Spielscheune und des Duftgartens – konnten immerhin noch 53.644 Gäste begrüßt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare