Grufti-Faktor dominiert M´era-Luna-Mode

Vom Einhorn bis zum Horror-Punk

+
Auch unter den Männern gibt es Einhorn-Liebhaber.

Altmark / Hildesheim. Zum M´era-Luna-Festival (wir berichteten) gehört jedes Jahr die Gothic-Fashion-Show in intimer Atmosphäre im Disko-Hangar.

Präsentiert wird eine fantastische Reise in die Welt schöner Roben, erotischer Beinmode, Korsagen, Lack und Leder sowie militärischer Garderobe.

Die Models ziehen die roten Lippen noch einmal nach, es herrscht eine familiäre Atmosphäre hinter den Kulissen. Vor dem Laufsteg füllt sich rasant der Hangar und wer zu spät kommt, erhält keinen Einlass mehr.

Bekannte Modelabels lassen beim M´era Luna die Puppen auf dem Catwalk tanzen.

Zu Beginn erscheint noch eine Warnmeldung auf der Leinwand über dem Laufsteg: „Achtung! Die folgende Show könnte Blut, Nacktheit oder extreme Körpermodifikationen enthalten.“ Aber genau darauf wird gewartet, denn es werden die unterschiedlichsten Stile der Szene beleuchtet, und in jedem Jahr wird die Show beim Publikum beliebter. Modelabels wie Gegenlicht Manufaktur, Atelier Tausendschön oder Schnittmuskel zeigen ihre Kreationen und wird mit dickem Beifall umjubelt.

Nicht anders beim Publikum: Das Musikprogramm auf den Bühnen ist fast ausschließlich von Szenegrößen beherrscht die vor 20 Jahren ihren Anfang nahmen, aber heute noch zum guten Ton zu zählen sind. Durch diese gelungene Kombination aus gestandenen und neuen Klangkünstlerkollektiven werden auch viele ältere Gäste angelockt und so färbt sich das Publikum auf dem Flughafen Hildesheim-Drispenstedt wie die Farben eines Regenbogens. Zum Glück ohne Regen und endlich, endlich dieses so wohlbekannte und gerade deswegen so schöne M’era-Luna-Gefühl: Bunte Federn, echte Hörner, Metall und Edelsteine sind beliebt, Einhörner staksen über das Festivalgelände; es herrscht fröhliche Endzeitstimmung. Dort hat der Sinn für Ästhetik ein Zuhause.

In der „Gothic Fashion Town“, die ein Teil der großen Händlermeile ist und den handwerklichen Höhepunkt eines gemütlichen Shoppingspaziergangs darstellt, kann auch alles käuflich erworben werden, was das schwarze Herz schneller und höher schlagen lässt. Eine riesige Auswahl an handgefertigten Accessoires, Kostümen, Masken, Schmuck und vielerlei mehr gibt es zu entdecken. Die Designer und Kreativen stehen dort ihren Kunden noch persönlich Rede und Antwort und präsentieren mit viel Begeisterung ihr ausgefeiltes Handwerk. Im nächsten Jahr heißt es dann: 20. M´era-Luna-Festival – wir kommen.

Von Bernd Zahn

Impressionen vom 20. M´era-Luna-Festival

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare