Feuerteufel fackelt Polsterbetrieb, Schuppen und Transporter in Salzwedel ab

Eine Stadt in Angst

+

Salzwedel. Glutroter Feuerschein gestern früh gegen 2 Uhr über dem Salzwedeler Bürgercenter und der angrenzenden Innenstadt:

Zwischen Flammen, Qualm und Blaulicht kämpften 63 Feuerwehrleute gegen die Flammen im Fachwerk-Geschäft des Raumausstatters Rainer Schulze am Nicolaiplatz. Fünf Menschen wurden evakuiert, der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Fotostrecke vom Einsatz

Großbrand: Feuerwehr kämpft gegen Brand am Bürgercenter

Das Feuer hatte seinen Ursprung in einem Schuppen auf dem Parkplatz des Bürgercenters. Genau der gleiche Verschlag brannte bereits in der Nacht auf den 12. August. Von dort griffen die Flammen auf das zweistöckige Fachwerkhaus, einen Holzschuppen und einen VW-Transporter über. Das Feuer fraß sich bis zum Übergang zum Wohnhaus, in dem die Mutter des Polsterers lebt. Es konnte dort gestoppt werden. Die Brandschützer brauchten rund 1,5 Stunden, bis die letzte Flamme gelöscht war. Die Restlöscharbeiten dauerten bis 5.30 Uhr an.

Großbrand in der Salzwedeler Innenstadt

In der Salzwedeler Innenstadt brannte der Polsterbetrieb am Nicolaiplatz. Das Werk eines Feuerteufels.

Zum Video

Die Brandermittler der Polizei inspizierten den Tatort gestern Vormittag. Auch wenn sie noch keinen abschließenden Bericht geben können, ist von Brandstiftung auszugehen. Für die Ergreifung des Feuerteufels sind nach wie vor 1000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Der Schaden wird laut Polizeibericht auf einen sechsstelligen Betrag beziffert.

Von Marco Heide

Lesen Sie auch

Feuerteufel legt Großbrand

Nach dem Großbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare