Kamelbabys und Minipony die Hauptattraktion

Die Zeiten für Zirkusse werden immer schwieriger

+
Junior-Direktor Angelo Sperlich zeigt das kleinste Minipony mit einer Größe von 55 Zentimetern. Das Tier hört auf den Namen „Kleiner Donner“ und ist die Hauptattraktion im Zirkus.

Salzwedel. Es ist 10 Uhr in der Früh und die drei Kinder des Junior-Zirkusdirektors Angelo Sperlich machen mit ihrem Opa Mario die Angeln fertig, um sich ein wenig die Zeit zu vertreiben.

Doch Marlon (10), Vallentiano (6) und der kleine Vitali (3) haben nicht mit einem Besuch der Altmark-Zeitung gerechnet, welche den Papa interviewen will. Der jüngste des Trios fängt an zu weinen, da sein Vater nun nicht mit ihm Angeln gehen kann. Angelo beruhigt: „Ich bin gleich wieder für dich da. “.

Der Zirkus „Werona“ macht derzeit halt in Salzwedel. Er ist einer von insgesamt 400 Zirkussen in Deutschland. 17 Mitarbeiter, mehrere Kamele, Pferde und Miniponys gehören dazu. Vor acht Jahren war der Zirkus schon einmal in der Hansestadt. „Das Salzwedeler Publikum ist ein besonderes und wir hoffen auch, dass es dieses Jahr wieder so ist“, freut sich Angelo Sperlich. Jedoch haben sich die Zeiten für den Zirkus stark gewandelt und es wird immer schwieriger zu überleben.

„Der Zirkus ist ein sehr altes Kulturgut und wenn kein Besucher mehr kommt, haben Internet, Tablet und Handy gesiegt“, bedauert der Juniorchef. „Wir bieten zwei Stunden Live-Attraktionen mit Clowns, Akrobaten und vielen Tieren. Das kann kein Film oder das Internet, geschweige denn Handys bieten.“ Angelo Sperlich ist seit seiner Geburt in dem Geschäft. Heute ist er 31 Jahre alt. Sein Vater selbst wurde sogar in einem Wohnwagen des Zirkus geboren. „Man wächst als Kind in die Branche hinein und später möchte man diese nie mehr missen“, so der 31-Jährige. „Es ist eine Leidenschaft, die wir nicht aufgeben wollen.“

Die Tiere werden genauso umsorgt wie die eigenen Kinder. Für die drei Jungs Marlon, Vallentiano und Vitali gibt es Pflichten. Der Älteste geht in die Schule, wechselt zirkusbedingt oft die Bildungsstätten. Aber es gibt auch einen hauseigenen Zirkuslehrer.

Die erste Vorstellung beginnt übrigens am heutigen Freitag ab 17 Uhr auf dem Festplatz Kämmereiteiche.

Von Paul W. Hiersche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare