Betroffener Anwohner meldet sich zu Wort

Eimer-Streit auf der Großen Pagenbergstraße: „Ich wurde gegen die Wand des Hauses geschleudert“

+
(Symbolbild)

Salzwedel – Die AZ hatte in ihrer Sonnabend-Ausgabe von einem Vorfall auf der Großen Pagenbergstraße in Salzwedel berichtet. Dort war es laut Polizei zu einer Rangelei zwischen einem Anwohner und Mitarbeitern des Ordnungsamtes gekommen.

Besagter Anwohner, Udo Kleinhans, hat sich nun mit seiner Sicht der Dinge an die AZ gewandt. Demnach ging es um zwei Plastikeimer, die er vor dem Haus abstelle, wenn er einkaufen fährt.

„Ich wohne in der Sechs und mein Nachbar in der Acht. Wir sind beide schwerstbehindert und auf die beiden Parkplätze in diesem Fall angewiesen. Es gibt auch keine weiteren Anlieger in der direkten Nähe“, schildert Kleinhans. Die Praxis, diese Parkplätze mit den Eimern zu reservieren, sei zwar nicht erlaubt, würde von der Stadt aber stillschweigend geduldet, schreibt er weiter.

Am 1. Oktober stand die wöchentliche Straßenreinigung an. „Der Politeur nahm einfach meine Eimer mit. Ich fuhr auf meinen Parkplatz und bin hinterher“, sagt Udo Kleinhans.

Direkt gegenüber des Polizeireviers sei es dann zur Rangelei gekommen. „Ich wurde gegen die Wand des Hauses geschleudert, wovon ich Verletzungen am Kehlkopf und am Oberarm davontrug“, erklärt Kleinhans. Und ist sich seiner Sache sicher: „Inzwischen haben sich bei mir fünf weitere Bewohner gemeldet, welche dies alles beobachtet haben.“  hey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare