Ausschüsse diskutieren Kauf / Erst muss der Haushalt genehmigt werden

Ehrgeizige Bahnhofspläne

+
Die Stadt will den Salzwedeler Bahnhof kaufen und sanieren.

Salzwedel. Der Stadtrat hat beschlossen, der Bahnhof soll durch die Hansestadt gekauft werden. Nun geht es in die nächste Runde, die Ausschüsse diskutieren die Details.

Die Machbarkeitsstudie zum Kauf des Empfangsgebäudes beinhaltet viele Vorschläge, sei jedoch laut Verwaltung nicht als abschließende Planung zu verstehen. Die Sanierung soll in Jahresschritten erfolgen und ist abhängig, ob Fördermittel fließen und in welchem Umfang. Auch die jeweilige Haushaltslage der Stadt muss immer wieder neu berücksichtigt werden. Wenn es also an Geld im Etat fehlt, wird die Sanierung des Bahnhofes nicht voran kommen.

Für den Ankauf der entsprechenden Flächen sind Fördermittel des Landes Sachsen-Anhalt in Aussicht gestellt worden. Um den Kauf und die Sanierung des Bahnhofsgebäudes zu verwirklichen, ist nach jetzigem Stand eine Förderung von 2,23 Millionen Euro möglich. Die Differenz zu den 3,74 Millionen Euro, die das Gesamtprojekt wohl kosten wird, muss die Stadt tragen. Dazu kommt noch eine halbe Millionen Euro für den Erwerb der Nebenflächen, die mit knapp 430 000 Euro gefördert werden könnten. Die entsprechenden Mittel müssen aber erst noch beantragt werden.

Die ehrgeizigen Pläne sehen vor, dass die laufenden Kosten durch Mieteinnahmen gedeckt werden sollen. Einige Interessenten, die künftig als Mieter Leben in das Gebäude bringen könnten, haben sich im Rathaus bereits gemeldet. Ein regelmäßig besetzter Fahrkartenschalter soll insbesondere älteren Generationen helfen. Auch Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs könnten Reisende anlocken. Zunächst muss aber der Haushalt durch die Kommunalaufsicht bestätigt werden. Auch die angestrebten Verkaufsverhandlungen stehen noch aus.

Von Katja Lüdemann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare