65 Kameraden vor Ort

Wohnhausbrand in Pretzier schnell gelöscht: Ehepaar bleibt unverletzt

Der Dachstuhl eines Wohnhauses hatte gestern Morgen in Pretzier gebrannt. 65 Kameraden von sechs Feuerwehren konnten das Feuer schnell löschen.
+
Der Dachstuhl eines Wohnhauses hatte Sonntagmorgen in Pretzier gebrannt. 65 Kameraden von sechs Feuerwehren konnten das Feuer schnell löschen.
  • Christian Reuter
    vonChristian Reuter
    schließen

Pretzier – Ein Wohnhaus hat Sonntagmorgen in Pretzier gebrannt. Ein zufällig die Straße passierender Kraftfahrer hatte Rauch im Dachstuhl bemerkt und die Feuerwehr um 8.14 Uhr alarmiert.

Glück im Unglück: Das Gerätehaus der Pretzierer Wehr liegt nur wenige Meter vom Einsatzort in der Dorfstraße entfernt, sodass die Kameraden sehr schnell zur Stelle waren. Insgesamt waren 65 Kameraden mit zehn Fahrzeugen im Einsatz, neben Pretzier noch aus Salzwedel, Ritze, Riebau, Groß Chüden und Jeebel, wie der Einsatzleiter Christian Schulz mitteilte.

Schon nach wenigen Minuten sei der Entstehungsbrand, der durchs Fachwerk gezogen sei, gelöscht worden, so Schulz.

Etwa 50.000 Euro Schaden

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren entstand ein Schaden von etwa 50 000 Euro, was aber erst mal nur eine grobe Schätzung sei, sagte Polizeihauptkommissar Werner Thieme. Die beiden Bewohner des Hauses, eine 83-jährige Frau und ihr 77-jähriger Mann, seien durch eine Nachbarin alarmiert und aus dem Haus geholt worden. Beide blieben unverletzt.

Als Brandursache werde ein technischer Defekt vermutet. Die Kriminalpolizei werde weitere Ermittlungen führen, informierte Werner Thieme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare