1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Ehemaliges Salzwedeler Tierheim steht zum Verkauf

Erstellt:

Von: Christian Reuter

Kommentare

Haus, Zaun und Bäume
Das ehemalige Tierheim im Salzwedeler Ortsteil Hoyersburg steht zum Verkauf. Bei der Auktion am 2. Dezember liegt das Mindestgebot bei 59.000 Euro. © Jens Heymann

Das ehemalige Tierheim im Salzwedeler Ortsteil Hoyersburg steht zum Verkauf. Angeboten wird das Objekt bei einer Versteigerung der Sächsischen Grundstücksauktionen AG am 2. Dezember in Leipzig. Das Mindestgebot liegt bei 59.000 Euro.

Salzwedel. Zum Objekt gehören ein Bürogebäude mit Anbau sowie diverse Nebengebäude, wie zum Beispiel ein ehemaliges Katzenhaus mit Futterküche, ein Kleintierhaus sowie ein Hundehaus. Die Gebäude stehen auf einem rund 7600 Quadratmeter großen Grundstück, ist aus dem Auktionskatalog auf Seite 53 weiter zu erfahren.

Das Bürogebäude sei etwa im Jahr 1983 erbaut worden, bei den anderen Häusern sei das Entstehungsdatum unbekannt. Vorhanden seien eine Gaszentralheizung, einfache Sanitäranlagen, Holz- und Kunststoffthermofenster.

Die Türen bestünden überwiegend aus Holz oder Er-satzstoffen, die Eingangstür des Bürogebäudes aus Kunststoff und Metall. Verschiedene Böden und Bodenbeläge seien vorzufinden – der letzten Nutzung entsprechend.

Zaun und Bäume
Der künftige Besitzer müsste erst einmal umfangreiche Aufräum- und Reparaturarbeiten durchführen. © Jens Heymann

Das Grundstück sei überwiegend begrünt, teils wild bewachsen, eingefriedet und befahrbar. Es gebe mehrere Tier- beziehungsweise Auslaufgehege und einen Kellerbereich mit darüber liegendem Erdhügel. Von besonderem Interesse für den zukünftigen Besitzer dürfte folgende Information sein: „Insgesamt besteht allumfassender Sanierungsbedarf.“

Das Objekt liege im Außenbereich (gemäß Paragraf 35 Baugesetzbuch) und im Geltungsbereich einer Baumschutzsatzung. Laut Flächennutzungsplan sei das Gelände als gemischte Baufläche ausgewiesen.

Interessenten können denn Auktionskatalog per E-Mail info@sga-ag.de oder unter Tel. (03 51) 43 70 800 kostenlos anfordern oder als Download über die Homepage www.sga-ag.de abrufen.

Hintergrund: Nachdem es zwischen Mitarbeitern des Tierheimes immer wieder zu Querelen gekommen war, schritt im Frühsommer 2019 die Kreisverwaltung ein, kurz darauf kündigte auch die Stadt ihren Vertrag mit dem Betreiber. Eine zweckmäßige Weiternutzung scheiterte.

Auch interessant

Kommentare