Im Altmarkkreis Salzwedel gibt es einen ersten EHEC-Patienten

AZ-Blitz: EHEC: 40-jähriger Altmärker erkrankt

+
Die eingehende Untersuchung schaffte Gewissheit: Im Altmarkkreis Salzwedel gibt es einen ersten EHEC-Patienten.

bea Salzwedel / Stendal. Seit gestern ist es Gewissheit: Im Altmarkkreis Salzwedel gibt es einen ersten EHEC-Patienten. Im Laborbefund hat sich einer der beiden Verdachtsfälle bestätigt. Es soll sich laut Dr. Peter Wiesner, Amtsarzt im Altmarkkreis Salzwedel, um einen zirka 40-jährigen Mann aus der Region handeln.

Dieser sei in der vergangenen Woche beruflich im Hamburger Raum unterwegs gewesen. Das würde in das derzeitige Schema passen, das besagt, dass der Erreger besonders in Norddeutschland grassiert. „Keiner kann sagen, ob es relevant ist“, so der Leiter des Salzwede

ler Gesundheitsamtes. Fakt ist, dass es dem Mann, der in der Computerbranche tätig sein soll, nicht gut geht. Deshalb sei der mit dem aggressiven Darmkeim Infizierte von Salzwedel aus nach Hannover in eine Klinik verlegt worden.

Sofort eingeleitete Befragungen im Umfeld dieses Patienten hätten ergeben, dass bislang bei keinem Familienmitglied ähnliche Krankheitssymptome erkannt wurden. Im zweiten EHEC-Verdachtsfall in der West-Altmark liegt noch kein Laborergebnis vor, sagte Dr. Peter Wiesner auf Anfrage der Altmark-Zeitung. Der Patient befindet sich nach wie vor im Krankenhaus Salzwedel. Der Landkreis Stendal blieb von schweren Durchfallerkrankungen, für die EHEC-Bakterien verantwortlich gemacht werden, bislang verschont. Es gebe weder Verdachts- noch bestätigte Fälle, hieß es aus der Stendaler Gesundheitsbehörde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare