1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Das große Zocken in der Bauernmarkthalle: Salzwedel wird zur Skatstadt

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

skat
Skat geht in Salzwedel immer: Anfang Juli wird die alte Hansestadt Gastgeber für die Freunde des gepflegten Spiels. © Freier Mitarbeiter

Die Karten liegen auf dem Tisch: Vom 1. bis zum 3. Juli gehen in der alten Hansestadt die 1. Salzwedeler Skattage in der großen Bauernmarkthalle über die Bühne. Organisator ist Jost Fischer, bei dem bislang bereits über 120 Anmeldungen eingegangen sind. „Aus ganz Deutschland“, freut sich Fischer. Und besonders darüber, dass die Veranstaltung etwas für die gesamte Region bringt. Denn: Drei Salzwedeler Hotels sind laut Fischer für das Skatwochenende bereits komplett ausgebucht.

Salzwedel - Als Werbegemeinschaftsvorsitzender weiß Fischer, wie der Hase läuft. Deswegen listet seine Ausschreibung für die 1. Salzwedeler Skattage auch gleich die Unterkunftsmöglichkeiten in der Salzwedeler Region auf. Das sind 21 Hotels, 24 Pensionen und 28 Ferienwohnungen, auf die Fischer gleich mit den Teilnahmebedingungen hinweist. Zudem hofft er, dass die Auswärtigen mit ihren oftmals mitreisenden Ehegattinnen bzw. -gatten in Salzwedel auch fleißig einkaufen und die heimische Gastronomie ausgiebig genießen.

Doch zur Sache: In Salzwedel, das vom 1. bis 3. Juli zur Skatstadt wird, beginnt das große Reizen und Stechen am Freitag, 1. Juli, um 18 Uhr. An diesem Tag wird in der Bauernmarkthalle um den Baumkuchen-Cup gespielt. Und schon am nächsten Tag, 2. Juli, geht es ab 13 Uhr weiter – diesmal mit dem Salzwedel-Cup. Der dritte Tag im Zeichen der 32 Karten, der 3. Juli, startet am Gerstedter Weg um 11 Uhr, dann mit dem Altmark-Cup.

Alle drei ersten Plätze gewinnen zusätzlich einen Baumkuchen. Zeitgleich wird auch ein Rommé-Turnier angeboten. Und an allen Tagen ist auch Preiswürfeln angesagt. Zusätzlich werden an jedem Abend Sponsorenpreise verlost. Und: Täglich wird in zwei Serien zu 48 Spielen ge-skatet. In der Gesamtwertung für jene, die alle sechs Serien mitgespielt haben, sind 500, 300 und 200 Euro für die drei ersten Plätze drin.

„Alle Startgelder werden zu 100 Prozent ausgespielt“, verspricht Jost Fischer. Und hat noch ein ganz besonderes Ass im Ärmel. Denn wer so viel zockt, will sich auch amüsieren. Deshalb ist für den Sonnabend, 2. Juli, am Abend auch noch eine Schlagerparty in der Bauernmarkthalle geplant. Dabei sorgen die DJ‘s Peter und Jan Döbbelin für den guten Ton und die richtige Stimmung, um die Skatbrüder und -schwestern nach dem langen Sitzen an den Spieltischen wieder locker zu machen und richtig in Schwung zu bringen.

Nicht zu vergessen: Für alle Spieler gibts natürlich an allen drei Tagen eine deftige Verpflegung. Dazu lässt Jost Fischer in der Bauernmarkthalle einen Grill- und Bierwagen auffahren. Für Interessenten, die mitspielen wollen, sind immer noch Anmeldungen möglich. Und zwar via Internet unter http://skat.jostfischer-pv.de.

Auch interessant

Kommentare