Drei bis fünf Stände – „normal für diese Jahreszeit“

Mit Socken, Grillhähnchen, Obst/Gemüse, Fisch und Fleisch gab es gestern nur fünf Stände, aber durchaus eine bunte Angebotspalette, auf dem Wochenmarkt.

mei Salzwedel. Fünf Stände (Socken, Grillhähnchen, Obst/Gemüse, Fisch, Fleisch) auf dem Wochenmarkt – „das ist für diese Jahreszeit normal“, sagen die Händler, die am Bürgercenter Wind und Wetter trotzen. Vergangenen Dienstag seien es nur drei Stände gewesen ...

Händler wie „Socken-Theo“ alias Heiko Seifert sehen das dürftige Angebot nicht ausschließlich der kalten Jahreszeit geschuldet. „Wir leben von der Laufkundschaft. Der Platz hier ist schön, aber zu versteckt“, hat er aus seiner Meinung noch nie einen Hehl gemacht. Im Gegenteil: Mit einem Brief an Bürgermeisterin Sabine Danicke wollten die Händler erreichen, dass der Wochenmarkt vom Marktplatz am Bürgercenter auf die Breite Straße umzieht. Fehlanzeige: Bürgermeisterin und Werbegemeinschaft verständigten sich am 19. Mai 2010 darauf, dass die Händler bleiben, wo sie seit September 2008 sind. Vorher veranstalteten sie den Dienstagsmarkt auf dem Nicolaiplatz – mit höherem Umsatz, wie „Socken-Theo“ sagt.

Seit dem Frühjahr 2009 versucht die Werbegemeinschaft, den Wochenmarkt mit Thementagen attraktiver zu machen. Blumenmarkt, Kinderfest, Kaffee-Ecke – all diese Ideen wurden aufgegriffen und umgesetzt.

Die Stadt hält an ihrem 1 870 Quadratmeter großen Marktplatz fest, dessen Bau 650 000 Euro gekostet hat. Im April 2008 konnte er freigegeben werden, um bereits zum Internationalen Hansetag Anfang Juni eine gute Figur zu machen. Mit der „Salzwedeler Marktoffensive“ will das Marketingamt der Stadt den Platz beleben, ihn multifunktionell für verschiedenste Veranstaltungen anbieten und nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare