1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Was sich seit Donnerstag geändert hat und wie es um die Testzentren steht

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

frau
Anna-Lena Tüllner hält im Testzentrum an der Neuperverstraße auch weiterhin die Stellung. © Zahn, Lydia

Bürgertests sind seit gestern nicht mehr für jedermann kostenlos, das hat die Bundesregierung beschlossen. Nur für Personen, die in eine bestimmte Kategorie fallen, bleibt alles wie bisher. Die, die davon nicht betroffen sind, müssen in die eigene Tasche greifen und drei Euro auf den Tisch legen. Das ist aber auch nicht immer möglich. Sollte kein triftiger Grund vorliegen, besteht gar kein Anspruch auf einen Test mehr (siehe Infokasten).

Salzwedel – Die Testzentren können selbst entscheiden, ob sie diese Personen bedienen möchten oder die Testung verweigern wollen. Auch können sie die Kosten dafür selbst bestimmen, erzählt Dominic Fänders, Geschäftsführer des Testzentrums in der Altmark-Passage. „Der Bund hat dahingehend keine Regeln oder Gesetze aufgestellt“, berichtet Fänders. Er und sein Team wollen aber auch weiterhin allen Menschen die Möglichkeit auf einen Test bieten. „Wir schließen keinen aus“, unterstreicht er.

Auch das Testzentrum an der Neuperverstraße, welches über das Hotel „Union“ geführt wird, bleibt weiterhin geöffnet und versorgt alle, die einen Test benötigen. Wenn auch die neue Verordnung Hotelleiter Wolfgang Spiewack etwas verärgert: „Wir haben erst kurzfristig Bescheid bekommen.“ Denn eigentlich sollte die neue Regelung erst ab heute gelten und nicht schon seit gestern.

Das sieht auch Fänders so: Das kam ganz überraschend. Das ist schon eine Zumutung.“ Vor allem, wenn der Mehraufwand bedacht werde. „Jetzt brauchen wir eine Kasse, ein elektronisches Bezahlsystem. Also mehr Aufwand für weniger Vergütung“, fasst Dominic Fänders zusammen. Zwei Euro pro Test gibt es weniger. Und die Nachfrage ist seit Anfang des Jahres bei beiden Testzentren sowieso schon gesunken.

Die zuständige Dezernentin des Altmarkkreises Salzwedel, Kathrin Rösel, befürchtet, dass zukünftig einige Teststellen ihren Betrieb einstellen. „Wir sind in engem Kontakt zu den Teststellen im Altmarkkreis Salzwedel“, erklärt Rösel. „Leider bleibt zu befürchten, dass insbesondere im ländlichen Raum sich das Angebot für die Bürger aufgrund der neuen bürokratischen Hürden bei der Umsetzung der Testverordnung massiv verschlechtert“, so die Dezernentin weiter.

Welche Testzentren in Salzwedel offenbleiben, stand zum gestrigen Zeitpunkt noch nicht fest. Daher mehr dazu in einer der folgenden Ausgaben der AZ.

Auf einen Blick: Die neuen Regeln

Wem ein kostenloser Test zusteht, wer drei Euro bezahlen muss und welche Personen keinen Anspruch mehr auf einen Test haben im Überblick:

Kostenlose Tests:

• Kinder unter fünf Jahren

• Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können

• Menschen, die an Impfstoff-Studien teilnehmen oder teilgenommen haben

• Corona-Erkrankte zum Freitesten

• Haushaltsangehörige von Infizierten

• Patienten und Besucher von Pflege- und medizinischen Einrichtungen

• Allein lebende Behinderte und deren Betreuer

• Pflegende Angehörige

• Schwangere in den ersten drei Monaten

3-Euro-Tests:

• Besucher einer Veranstaltung in Innenräumen

• Besucher gefährdeter Menschen (über 60-Jährige oder Menschen mit Vorerkrankungen)

• Personen mit erhöhtem Risiko laut Corona-Warn-App

Auf eigene Kosten:

• Menschen, die keine der Voraussetzungen erfüllen

Auch interessant

Kommentare