2,7 Millionen Euro Kredit für Investitionen / Schulen und Straßen im Fokus

Digitale Bildung steht oben auf der Prioritätenliste

Blick in ein Computer-Kabinett der Lessing Ganztags- und Gemeinschaftsschule: Die Bildungsstätte, die vom Kreis getragen werden, gilt es bis 2019 auf den modernsten digitalen Stand zu bringen. Foto: Archiv / cz
+
Blick in ein Computer-Kabinett der Lessing Ganztags- und Gemeinschaftsschule: Die Bildungsstätte, die vom Kreis getragen werden, gilt es bis 2019 auf den modernsten digitalen Stand zu bringen. Foto: Archiv / cz

Altmarkkreis. Der Haushalt ist ausgeglichen. Diese positive Nachricht vernahmen die Mitglieder des Kreis-Finanzausschusses am Dienstag. Bevor sie dem Papier zustimmten, gab es noch einige Erklärungen von Landrat Michael Ziche. Er ging zum Beispiel auf Prioritäten ein.

Die Bildungsstätten sollen auf modernstes digitales Niveau gehoben werden. Dafür gibt es auch Fördermittel. Bis 2019 sollen insgesamt knapp drei Millionen Euro investiert werden. Der Kreis schießt Geld dazu und will in allen Schulen gleiche Möglichkeiten für moderne Bildungsangebote mit schnellen Verbindungen, aktueller Hardware sowie neuer Software haben. Michael Ziche betonte dabei eine Bedingung des Landes. Als Anschlussmöglichkeit ist nur Glasfaser erlaubt, egal wo sich die Bildungsstätte befindet.

Darüber hinaus werden im nächsten Jahr Schulgebäude auf Vordermann gebracht. Dazu gehören Restarbeiten an den Sekundarschulen Klötze, Beetzendorf und Mieste. Kalbe kommt neu hinzu. Beim Gymnasium Beetzendorf gilt es eine Zusage umzusetzen. Das Herrichten der Außenanlagen und der Bau einer Buswendeschleife wurden 2017 aus finanziellen Gründen gestrichen, 2018 soll es nun soweit sein. Zudem wird an der Förderschule Pestalozzi in Salzwedel gearbeitet. Fachleute sollen neben den Unterrichtsgebäuden sowie dem Wohnheim die Turnhalle ausbauen. Geld steht auch für die Infrastruktur bereit (AZ berichtete). Neben Straßen rücken immer mehr Durchlässe und Brücken in den Fokus.

Um die gewünschten Projekte umsetzen zu können, soll ein 2,7 Millionen Euro Kredit aufgenommen werden. Die vorhandenen Investitionsmittel, die zum Beispiel vom Land kommen, reichen nicht aus. Michael Ziche betonte, das trotzdem die Nettoverschuldung nicht steige. Denn der Kreis will exakt 2,794 653 Euro an bereits vorhandenen Krediten abbauen. Ende 2017 beträgt der Gesamtschuldenstand des Altmarkkreises 32,8 Millionen Euro. Mit dem neuen Kredit kann die tatsächliche Investitionssumme dank Fördermittel um 66 Prozent gesteigert werden.

Die Kreisumlage wird, wenn der Kreistag dem Haushalt zustimmt, von 43 auf 42 Prozent sinken. Trotzdem steigen die Einnahmen um 1,1 auf nunmehr 29,2 Millionen Euro. Grund dafür sind gestiegene Einnahmen bei den Gemeinden. Einigen geht es inzwischen so gut, dass sie aufgrund ihrer Guthaben Strafzinsen zahlen müssen. Welche Kommunen dies betrifft, sagte der Landrat während es öffentlichen Teils am Dienstagabend allerdings nicht.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare