1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Die Wahl fiel auf Olaf Meining

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

mann
Olaf Meining soll ab 16. März nächsten Jahres im Bürgermeistersessel sitzen, will die SPD. © Benecke, Holger

Die Sozialdemokraten haben am Montagabend die Katze aus dem Sack gelassen. Ihr zweiter, bislang immer noch geheimgehaltener Kandidat neben Toni Winkelmann ist Olaf Meining. Nun hat der SPD-Ortsvereinsvorstand den Vize-Bürgermeister und Kämmerer der Hansestadt Salzwedel als ihren Spitzenkandidaten empfohlen. Das müssen die Genossen an der Basis noch absegnen. Stimmen sie am 30. Mai dem Vorstandsvorschlag zu, geht Olaf Meining am 6. November bei der Salzwedeler Bürgermeisterwahl für die Sozialdemokraten ins Rennen.

Salzwedel - Beide Kandidaten haben sich dem Ortsvereinsvorstand vorgestellt. „Wir haben lange debattiert und uns dann für Olaf Meining entschieden“, fasste SPD-Ortsvereinschef Robert Drews „einen der wichtigsten Termine in diesem Jahr“ zusammen.

mann
Toni Winkelmann war bereit, für die SPD in den Ring zu steigen und für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. © Hiersche, Paul

Der zweite Mann blieb im Dunkeln

Toni Winkelmann ist Ortsbürgermeister von Barnebeck und Salzwedeler Stadtratsmitglied in der Fraktion SPD / Dorf bis Stadt. Olaf Meining ist Kämmerer der alten Hansestadt und deren Vize-Bürgermeister. Beide Kandidaten stellten sich den Fragen zu ihrer Person und legten dem Vorstand ihre Vorstellungen zur Stadt- und Dorfentwicklung dar. Winkelmann wurde schon länger unter den Sozialdemokraten als SPD-Spitzenkandidat gehandelt. Um Meinings möglich Kandidatur deckten die Genossen bislang einen Mantel des Schweigens. Es war bislang immer nur die Rede „von einem zweiten Bewerber“.

Doch nun ist die Entscheidung gefallen, welcher von den beiden Kandidaten den Mitgliedern vorgeschlagen werden soll. „Wir wollen einen Kandidaten, der gewinnen kann und anschließend das Amt mit all seinen Herausforderungen meistern kann“, verkündete Ortsvorsitzender Robert Drews. Beide Kandidaten hätten sich in der Vorstellungs- und Fragerunde gut geschlagen. „Der Ortsvorstand hielt nach einem regen Austausch Olaf Meining aufgrund seiner Erfahrungen und Bekanntheit in der Stadt für geeigneter und schlägt seinen Mitgliedern diesen am 30. Mai zur Wahl vor“, kommentierte der Ortsvereinschef.

Olaf Meining selbst will sich noch bis nach seiner möglichen Nominierung Ende Mai mit Details zu seinen Zielen zurückhalten.

Auch interessant

Kommentare