Lesen, Schreiben, Rechnen leicht gemacht

Diakonie gibt Grundschülern während der Sommerferien Nachhilfe

Zwei Mädchen und ein Mann
+
Die neunjährige Lamar (l.) und die siebenjährige Nada üben zusammen mit dem ehrenamtlichen Helfer Hans Klein Bleumink Mathe.
  • VonLydia Zahn
    schließen

Trubel herrscht zurzeit im „Eskadron“ in Salzwedel, denn dort geben Ehrenamtliche Grundschülern während der Sommerferien Nachhilfe.

Salzwedel – „Es geht aber auch darum, dass die Kinder auf angenehme Weise und ohne Druck etwas lernen“, betont Hans Klein Bleumink, ehrenamtlicher Helfer der Flüchtlingshilfe der Diakonie Altmark West in Salzwedel. Seit Anfang August versuchen die Helfer mit der Unterstützung von Schülern des Jahn-Gymnasiums, den Mädchen und Jungen etwas beizubringen. „Wir sind sehr froh, dass wir hier sein dürfen. So können die Kinder in den Pausen auch mal Kicker spielen. Diese Gelegenheit bietet sich nicht jeden Tag“, erzählt Klein Bleumink erfreut im AZ-Gespräch. Schon zum zweiten Mal bietet die Diakonie das Lernen während der Ferien im „Eskadron“ an. „Das wäre nicht ohne die Unterstützung der Peter-Jensen-Stiftung möglich gewesen“, bedankt sich Diakonie-Geschäftsführerin Barbara Quast.

Ahmad (8) präsentiert stolz sein Diktat. Zuvor hatte er den Text selbstständig lesen müssen.

Während der Nachhilfe werden Übungen in Büchern und Heften, die die Kinder selbst mitgebracht haben, gelöst. Aber auch Aufgaben, die die Ehrenamtlichen vorbereitet haben sowie Spiele gespielt, die das Lernen erleichtern sollen. „Das Wort zu lesen und zu begreifen, was es bedeutet, ist oft ein Problem“, erklärt Klein Bleumink. Vor allem bei den Flüchtlingskindern. „Man sieht, dass sie Unterstützung brauchen, und ich denke, man sollte ihnen weiter helfen“, verdeutlicht er. Besonders die Corona-Pandemie habe den Nachholbedarf bei den Kindern gesteigert.

Die elfjährige Kamar war bereits im vergangenen Jahr dabei. Sie lebt seit vier Jahren in Deutschland, seit drei in Salzwedel. „Ich finde es hier schön. Wir können lernen und bekommen noch Hilfe dabei. Dadurch erinnert man sich daran, was wir schon gelernt haben“, erklärt sie freudestrahlend. Und: „Ich kann nicht sagen, dass ich richtig gut in der Schule bin, aber gut. Besonders in Mathe.“

Regine Kiesner (v.l.) bringt Sophie (10) und Josi (8) spielerisch das Rechnen näher.

Das Sprechen scheint den Mädchen und Jungen nicht schwerzufallen, was auch Klein Bleumink nicht entgeht: „Die Kinder lernen sehr schnell, im Gegensatz zu den Erwachsenen.“ Eine Hilfe beim Lesen lernen sei die Silbenmethode. Dabei sind die einzelnen Silben farblich markiert. „Das erleichtert das Lesen ungemein“, weiß die Ehrenamtliche Regine Kiesner aus Erfahrung.

Etwa zehn Kinder nehmen das Angebot von montags bis donnerstags in Anspruch. Das wechselt sich aber ab. Es seien nicht immer dieselben Kinder wöchentlich mit von der Partie. Fünf bis sechs Ehrenamtliche kümmern sich in der Zeit von 9 bis 12 Uhr um die kleinen Wissbegierigen. Bis Donnerstag, 26. August, läuft die Nachhilfe im „Eskadron“ noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare