Rund 900 Besucher verfolgten hervorragend organisierten Winterfelder Wettbewerb im Oldtimerpflügen

Deutsche Meister: Auf die Furche kam es an

+
Die Traumfurche war das Maß aller Dinge auf dem Winterfelder Feld. Viel Ehrgeiz trieb die Teilnehmer an.

Winterfeld / Altmark. Die Nationalhymne war am Sonnabend das Signal für die Deutschen Meisterschaften im Oldtimerpflügen.

Traditionell eröffneten Gespannführer Karl-Heinz Klein aus Zethlingen und Peter Lindengrün aus Cheinitz mit der Schauvorführung ihrer Kaltblüter das Preispflügen. Für ihre Treue wurden sie von den Veranstaltern mit persönlichen Erinnerungsbildern bedacht.

Erleichterung bei Michael Ziche: Mit Gerhard Stöwesandt (l.) aus Köckte hat es ein Altmärker auf das Siegerpodest geschafft.

Bei der offiziellen Eröffnung betonte Landrat Michael Ziche, selbst im ersten beruflichen Leben Landwirt, dass sich die Region mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften geehrt fühle. Bauernverbands-Geschäftsführerin Annegret Jacobs erinnerte daran, dass 2015 das Jahr des Bodens ist. „Er ist ein wahrer Schatz unter unseren Füßen“, so Jacobs. Mit viel Ehrgeiz gingen auch in diesem Jahr die rund 30 Teilnehmer der Klasse bis Baujahr 1959 und die knapp 20 Beteiligten der Kategorie bis Baujahr 1976 an den Start. Unter die etwa 20 Kampfrichter mischte sich in diesem Jahr auch Winterfelds Bürgermeister Harald Josten. Er dankte den Treckerfreunden, den Sponsoren, den Mitgliedern des deutschen Pflügerrates und der Agravis für ihr Engagement bei den 14. Deutschen Meisterschaften. „Mit der Veranstaltung wird unser 650-jähriger Ort Winterfeld bekannter und das stärkt gleichzeitig den Tourismus-Standort Altmark“, so der Ortschef. Und eins war für alle klar: Ohne das Engagement von Dirk Wotapek und Mario Niemeyer hätte es die Deutschen Meisterschaften in Winterfeld nicht gegeben. Seit dem Jahr 2001 geben sie bei dem Event den Ton an. Gastgeber Joachim Kamieth zeigte sich trotz des hartnäckigen Regens am Nachmittag zufrieden mit dem Großereignis, das einmal mehr Unterhaltung, kulinarische Köstlichkeiten, die große Oldtimer- und Technikschau sowie den Teilemarkt als Publikumsmagneten bot.

Am Ende war die Erleichterung auch bei Michael Ziche groß, dass es mit Gerhard Stöwesandt aus Köckte ein Altmärker auf das Siegerpodest schaffte. Bei der von Henning Lehmann moderierten Auswertung am Abend erhielt aber jeder Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften einen kleinen Pokal. So gesehen hatte sich selbst die weiteste Anreise nach Winterfeld gelohnt.

Mit der deutschen Nationalhymne klang die Großveranstaltung am Sonnabend schließlich aus. Das Event mündete dann am Abend in der Festhalle Rustica im Oktoberfest. Übrigens empfahlen sich die Organisatoren mit diesem gelungenen Event für weitere Höhepunkte auf nationaler und internationaler Ebene.

Von Kai Zuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare