1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Hans-Otto Schulz: Das Buchwitzer Urgestein lebt für sein Heimatdorf

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

mann
Heute feiert der älteste Ur-Buchwitzer seinen 90. Geburtstag. Und ist noch immer ganz der Alte. Sein Herz schlägt immer noch für sein Dorf. © Benecke, Holger

Jeden Donnerstag ist in Buchwitz „Quasselabend“. Da treffen sich die älteren Herren, um das Dorfgeschehen auszuwerten. Und das geht natürlich nicht ohne Alt-Bürgermeister Hans-Otto Schulz.

Buchwitz – Er hat sein ganzes Leben in seinem Heimatdorf verbracht. Heute wird das Buchwitzer Urgestein 90 Jahre alt. Er ist stolz auf das, was sie im Ort, der früher noch mit Stappenbeck eine eigene Gemeinde war, geschafft haben. „Alle Straßen in Schuss gebracht, zwei Dorfgemeinschaftshäuser errichtet, viele Neubauten ...“, denkt der Jubilar gerne an seine 18 Jahre als Bürgermeister zurück.

Im Salzwedeler Krankenhaus hat er das Licht der Welt erblickt. Sein Lebensmittelpunkt war immer sein Dorf und sein Hof, auf dem die Familie schon über 150 Jahre lebt und den inzwischen schon sein Sohn übernommen hat. Die nächste Generation steht schon in den Startlöchern, denn neben Sohn und Tochter hat Hans-Otto Schulz auch zwei Enkel. Stolz erzählt er mit einem Leuchten in den Augen, dass auch sein Enkelsohn Sebastian wie er selbst ein Jäger mit Leib und Seele ist.

mann
Der jugendliche Hans-Otto Schulz: „Damals ging auch das lustige Junggesellenleben los.“ © Benecke, Holger

Nach vier Jahren Grundschule in Stappenbeck und sechs Jahren an der Höheren Landwirtschaftsschule (heute Comenius-Schule) in Salzwedel packte Schulz auf dem elterlichen Hof mit zu. 1948 trat er auch der Freiwilligen Feuerwehr bei – wie sich das auf dem Dorf so gehörte. „Damals ging auch das lustige Junggesellenleben los“, lächelt der Buchwitzer verschmitzt. Dabei lernte er auch seine spätere Frau Ingrid bei einer Feier in Pretzier kennen.

1955 übernahm Hans-Otto Schulz die Wirtschaft von seinem Vater. 1958 heiratete er seine Ingrid – praktischerweise eine geborene Schulz. 1960 war dann Schluss mit der eigenen Wirtschaft, Kollektivierung war angesagt. Hans-Otto Schulz arbeitete als Feldbaubrigadier in der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) Stappenbeck und drückte die Schulbank. Denn der Buchwitzer studierte Agraringenieur.

1973 wurde die LPG in Pflanzen- und Tierproduktion getrennt. Schulz übernahm „die Pflanze“ als Produktionsleiter. Am 1. Juli 1990 wurden beide LPG wieder zusammengeführt und – es war kurz nach der Wende – Schulz zum Vorsitzenden gewählt. Kurz vorher, im Frühjahr, war er schon einmal gewählt worden, nämlich zum Bürgermeister. 1992 ging Hans-Otto Schulz in den Vorruhestand. Bürgermeister blieb er noch bis 1998 in einer Gemeinde mit eigenem Haushalt. Und konnte in Buchwitz und Stappenbeck viel bewegen.

Auch interessant

Kommentare