1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Daumen hoch für neuen Spielplatz

Erstellt:

Von: Holger Benecke

Kommentare

kinder
Schnitten zusammen mit der „Käfergruppe“ vom „Spatzennest“ das Flatterband durch: Bürgermeisterin Sabine Blümel und Straßenbaumeister Jens Fricke, der seine Mannschaft mitgebracht hatte. © Benecke, Holger

Bürgermeisterin Sabine Blümel strahlte gestern Vormittag mit der Sonne um die Wette. Der Grund war die offizielle Eröffnung des Spielplatzes Leiß-Mühle. Dazu war die „Käfergruppe“ aus dem „Spatzennest“ von der Gardelegener Straße gekommen. Kita-Leiterin Anja Kuhl und ihre Mitarbeiterinnen Franziska Krause und Sieglinde Kurz hatten mit der aufgeregten Schar alle Hände voll zu tun. Denn ihre Schützlinge waren ungeduldig, wollten die neuen Spielgeräte erkunden und ausgiebig testen. Ihr Urteil am Ende: „Super, toll – wir kommen wieder!“

frau
Daumen hoch! Bürgermeisterin Sabine Blümel ist begeistert. © Benecke, Holger

Salzwedel - Rund 105 000 Euro hatte sich die Stadt das Umgestalten ihres größten Spielplatzes, der zu einem tristen Areal verkommen war, kosten lassen. Fast 71 000 Euro davon steuerte das Leader-Programm bei. Straßenbaumeister Jens Fricke und seine Mannen hatten noch bis Weihnachten geackert, damit der neue Spielplatz fertig wird. Sie haben es mit Bravour geschafft. Nur eine Hecke muss noch gepflanzt werden, um den Jugend- von dem Kinderbereich ein wenig abzutrennen. Nach dem Frühjahr muss auch noch ein wenig nachverdichtet werden.

kinder
Sabine Blümel umringt von ihren Fans: Die Stadtchefin hatte Süßes für die Spielplatztester mitgebracht. Ein Angebot, das sich nicht ablehnen ließ. © Benecke, Holger

Rund um die Spielgeräte wurde besonderes Augenmerk auf einen weichen Fallschutz gelegt. Unter anderem kamen auch spielplatzbewährte Elemente aus dem heimischen Kraiburg-Gummiwerk zum Einsatz.

Insgesamt gibt es vier Bereiche – einen für Kleinkinder bis vier Jahre, einen für Fünf- bis Zwölfjährige, einen für Jugendliche und einen Bolzplatz für alle, die entsprechend ausgestattet wurden. Es gibt eine Vier- und eine Zwei-Turm-Kletteranlage, eine Hangelstrecke, ein Kletternetz, eine Rutsche, eine Doppelschaukel, eine Wippe, ein Spielhaus, mehrere Wipptiere und Federwippteller, eine Tischtennisplatte, ein Reck sowie acht Findlinge zum Klettern, fünf Jugend- und sechs Parkbänke wurden aufgestellt bzw. aus dem alten Bestand übernommen.

Kinderspielplatz
Absprung von der Hangelstrecke auf den perfekten Fallschutz. © Benecke, Holger

„Ich bin so froh, dass wir es geschafft haben, den Spielplatz in dieser Ecke so toll gestalten zu können“, freute sich Stadtchefin Blümel und lobte die Bauleute. Und die kleinen Tester aus dem „Spatzennest“ gaben ihr gestern jubelnd recht.

Auch interessant

Kommentare