Feuerteufel verurteilt / Defizit geschrumpft

Danicke will zwei Sheriffs

Salzwedels Oberbürgermeisterin Sabine Danicke will den Brandanschlägen in der Hansestadt mit Ordnungshütern und einem Streetworker begegnen.

hob Langenapel. Über 1,8 Millionen Euro weniger Schulden. Das städtische Haushaltsloch ist auf knapp 7,5 Millionen Euro geschrumpft – durch Mehreinnahmen und den eingeschlagenen Sparkurs.

So verkündete es Oberbürgermeisterin Sabine Danicke gestern Abend während der Stadtratssitzung in Langenapel.

Das Stadtoberhaupt verurteilte die Brandanschläge der vergangenen Wochen. „Vielleicht macht es wieder Sinn, einen Streetworker für Jugendarbeit und zwei Ordnungshüter einzustellen“, warf Danicke in die Runde. Dafür müsste dann Geld bereitgestellt werden.

Außerdem brachte die Oberbürgermeisterin eine alte Idee wieder ins Gespräch. Das Gelände der Alten Gerberei (Vor dem Lüchower Tor 11) ist am Dienstag nach der Altlastenbeseitigung (wir berichteten) endgültig abgenommen worden. Nach der von der EU vorgeschriebenen, fünfjährigen Ruhezeit könnten auf dem 1530 Quadratmeter großen Areal rund 100 Parkplätze entstehen. Ein Ziel, das der Stadtrat schon Anfang der 1990er Jahre verfolgt hatte.

Zugleich verkündete Danicke den Abschluss des Kramstraßenausbaus. Am 30. Mai soll die Piste wieder freigegeben werden. Ende Juli ist der Baubeginn für das Marschfeld geplant. Dauer: zirka zehn bis zwölf Wochen. Auch Teile der Gehwege an der Marienkirche stehen für Juli auf dem Plan – mit drei Wochen Bauzeit.

Bereits im Juni, so die Oberbürgermeisterin weiter, sollen die Ampeln an den Kreuzungen Vor dem Lüchower Tor und Brunnenstraße auf sparsamere LED umgerüstet werden. Das kostet etwa 51 000 Euro, soll sich aber in vier Jahren amortisiert haben.

Während an der Wollweberstraße die Baugrunderkundung für die Sanierung abgeschlossen ist, wird für den Ausbau Ahornweg und Am Großen Stein bereits geplant. Noch in dieser Woche sollen die Straßenmarkierungen am Südbockhorn und an der Einmündung Schillerstraße / Vor dem Neuperver Tor aufgebracht werden.

Lesen Sie auch:

Neueste Brandanschläge - die Angst in Salzwedel wächst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare