Volle Fahrt zwischen den Dörfern

B 71: Cheiner Einwohner regt Tempolimit an

Der Ortswechsel von Brietz (unten rechts) nach Cheine dauert nur kurz. Das erlaubte Tempo 100 auf der Bundesstraße 71 stört aber manchen Einwohner.
+
Der Ortswechsel von Brietz (unten rechts) nach Cheine dauert nur kurz. Das erlaubte Tempo 100 auf der Bundesstraße 71 stört aber manchen Einwohner.

Brietz / Cheine – Nur ein kurzes Stück Bundesstraße 71 trennt die beiden Salzwedeler Ortsteile Brietz und Cheine voneinander. Doch nicht zum Vorteil beider Dörfer, findet Hans Henze.

Der Cheiner stört sich an der Möglichkeit, auf den wenigen hundert Metern Tempo 100 zu fahren. „Die Lkw ziehen in Brietz hoch und bremsen in Cheine nachts“, sagt er. Und fordert ein Heruntersetzen der Geschwindigkeit auf höchstens 70 km/h wie auf der anderen Seite von Brietz.

Es mache gar keinen Sinn, zwischen den Dörfern hundert zu fahren, zumal es dort auch noch eine Abfahrt (zur Deponie) und zwei Restaurants gebe, macht Henze seinem Ärger Luft. Die Lärmbelästigung sei vermeidbar, und es würde auch nicht viel kosten, findet er.

Gehör findet er damit bei seinem Ortsbürgermeister, Frank Ludwig. „Mich kotzt das auch an“, kommentierte er jüngst die Problematik und ergänzte, dass Fahrer aus Richtung Uelzen gerne nach Cheine hineinrasen würden. Die Ortseingangsschilder seien schon mehrere Male versetzt worden, doch müssten auch immer die Gebietszuständigkeiten beachtet werden. Er nehme den Hinweis auf Tempo 70 für die zuständigen Behörden auf; eine noch geringere Geschwindigkeit auf der Bundesstraße sei aber wohl nicht machbar. VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare