Ein Geheimtipp für Urlauber

Camping rettet die altmärkische Tourismusbilanz

Die Altmark, hier Tangermünde, ist ein idyllisches Reiseziel.
+
Die Altmark, hier Tangermünde, ist ein idyllisches Reiseziel.

Halle / Altmark – Die Altmark ist ein Geheimtipp für Urlauber. Das meint zumindest das Statistische Landesamt in Halle und hat interessante Zahlen über die Reiseregion zusammengetragen.

Demnach besuchten 2019 insgesamt 249 852 Gäste die Altmark und verbrachten dort 628 318 Übernachtungen. Damit entfielen 6,9 Prozent aller in Sachsen-Anhalt gewesenen Gäste auf den Norden des Landes. Bei den Übernachtungen sind es 7,3 Prozent.

Auffallend sei, dass sich 21,1 Prozent aller Jugendherbergen und Hütten (5) und 18,3 Prozent aller Campingplätze (15) Sachsen-Anhalts in der Altmark befanden. Diese Arten der Beherbergungsbetriebe machten 17,7 Prozent aller Betriebe aus. Damit habe das Reisegebiet deutlich über dem Durchschnitt von Sachsen-Anhalt (12,3 Prozent) gelegen.

Von Januar bis Juni 2020 besuchten 58 316 Personen die Altmark und blieben 154 526 Übernachtungen. Die Rückgänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei den Gästen (- 49,1 Prozent) und bei den Übernachtungen (- 46,4 Prozent) hätten über dem Durchschnitt von Sachsen-Anhalt (- 49,2 Prozent Gäste, - 43,7 Prozent Übernachtungen) gelegen. Betrachte man ausschließlich den Juni 2020, stehe die Region allerdings besser da, als die anderen Reisegebiete in Sachsen-Anhalt. Mit 20 273 Gästen sei der Rückgang zum Vergleichsvorjahresmonat mit - 34,7 Prozent deutlich geringer als der Landesdurchschnitt (- 42,4 Prozent).

„In der Altmarkregion könnte sich der hohe Anteil an Campingplätzen positiv auf die Erholung ausgewirkt haben“, vermuten die Statistiker. Der Anteil an allen Gästen Sachsen-Anhalts (221 657) sei auf 9,2 Prozent gestiegen. VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare