Einigung vor Gericht: Chefin darf Konkurrenz nebenan nicht mehr als Trittbrettfahrer bezeichnen

Einigung vor Gericht: Frieden beim Bauernmarkt

+
Gerstedter Weg in Salzwedel: Links geht es zum Bauernmarkt, rechts zum Frischemarkt am Reitstadion. Die Betreiber stritten sich zuletzt vor dem Landgericht in Stendal.

Salzwedel / Stendal. Zwischen Bauernmarkt und dem benachbarten Konkurrenten, dem Frischemarkt am Reitstadion, herrscht wieder Frieden, auch wenn es ein brüchiger ist. Beide Parteien haben ihren Rechtsstreit vor dem Stendaler Landgericht beendet.

Die Protagonisten der Auseinandersetzung sind im Wesentlichen Peter Flechtner (Bäckerei Freund) und Doreen Lyga-Schuchardt, Chefin des Bauernmarktes. Flechtner hatte Lyga-Schuchardt auf Unterlassung verklagt, nachdem sie ihn und andere Händler des Frischemarktes zur Marktzeit per Megafondurchsage als „Trittbrettfahrer“, „Schwarzarbeiter“ und „Schmarotzer“ bezeichnete. Der Frischemarkt hat dieselben Öffnungszeiten wie der weitaus größere Bauernmarkt und profitiere daher sowohl von dessen Anziehungskraft als auch von seiner Infrastruktur, argumentiert Lyga-Schuchardt.

Zum Megafon oder zu anderen verbalen Angriffen darf sie nun nicht mehr greifen, ist das Ergebnis der Einigung vor Gericht. Wie Landgerichtssprecher Dr. Michael Steenbuck der AZ auf Nachfrage außerdem mitteilte, sind die Streitparteien damit letztlich dem Vergleichsvorschlag des Gerichts gefolgt und teilen sich die Kosten des Verfahrens. Seine Anwälte bezahlt jeder selbst, hieß es weiter.

Laut Steenbuck hätte es allerdings schon früher eine Einigung geben können, doch die beiden Seiten seien nicht übereingekommen. So reisten die Anwälte des Klägers am Verhandlungstag Anfang Januar über eisglatte Straßen extra aus Bielefeld an, nur um dann doch denselben Vorschlag wie vom Landgericht zuvor zu unterbreitet – zu machen, eben dass die Bauernmarktchefin künftig über ihre Konkurrenz schweigt. Damit existieren die beiden Märkte am Gerstedter Weg nun weiterhin nebeneinander.

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare