Land- und Forstwirtschaftsverbände kündigen Mitwirkung an „Leitbild 2030“ / Demo

BUND geht auf die Barrikaden

tw Magdeburg. 13 von 54 Land- und Forstwirtschaftsverbänden haben nach einem siebenmonatigen Prozess ihre Mitwirkung am „Leitbild Landwirtschaft 2030“ gekündigt.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Sachsen-Anhalt kritisiert den Ausstieg und fordert die Verbände auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. 

Dieter Leupold: „Der übereilte Ausstieg ist nicht nachvollziehbar.“

„Wir brauchen eine nachhaltige, regionale und ökologischere Landwirtschaft. Das ist die Lehre, die aus dem fortschreitenden Artensterben durch massiven Pestizideinsatz, Verschmutzung des Wassers mit Nitrat, Probleme in der Tierhaltung, Lebensmittelskandale sowie die Herausforderungen der Klimakrise gezogen werden muss“, sagt BUND-Landesvorsitzender Ralf Meyer. „Die 13 Verbände müssen sich ihrer Verantwortung stellen, um gemeinsam den Umbau zu einer nachhaltigen Landwirtschaft zu gestalten“, so Meyer weiter.

„Während der Gesprächsrunden im Leitbildprozess haben alle anwesenden Verbände ihre Kritik und Bedenken eingebracht“, erläutert Dieter Leupold. Der stellvertretende Landesvorsitzende des BUND Sachsen-Anhalt aus der Altmark hat den Verband bei den Gesprächen vertreten. „Der übereilte Ausstieg ist nicht nachvollziehbar und erscheint wie eine Verweigerungshaltung“, so Leupold.

Der BUND fordert die Land- und Forstwirtschaftsverbände auf, konkrete Vorschläge vorzulegen, wie der Artenschwund aufzuhalten, das massive Insektensterben zu stoppen und die Nitratbelastung des Grundwassers zu reduzieren sind.

Der BUND Sachsen-Anhalt ruft auf, an der Demo „Wir haben es satt“, die am kommenden Sonnabend, 20. Januar, in Berlin stattfindet, teilzunehmen, um eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft, gesundes Essen, artgerechte Tierhaltung, globale Bauernrechte und fairen Handel zu fordern. Die BUND-Aktiven aus Sachsen-Anhalt treffen sich um 10.30 Uhr am BUND-Infostand auf dem Washingtonplatz am Berliner Hauptbahnhof.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare