Verdacht auf Rauchgas-Intoxikation und Fraktur im Hüftbereich

Büssen: Feuerwehr rettet schwer verletzten Mann (90) aus brennendem Haus

pm/mih Büssen. Am Donnerstagabend um 20.08 Uhr ist durch einen Zeugen gemeldet worden, dass er schwarze Rauchschwaden im Einfamilienhaus eines Nachbarn wahrnahm.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung sowie hüfthohe Flammen im Wohnzimmer des Hauses fest.

Der 90-jährige Eigentümer befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Haus. Durch die Feuerwehr konnte der Mann aus dem Gebäude gerettet werden. Anschließend wurde der Brand gelöscht. Die Feuerwehren Benkendorf, Buchwitz, Liesten, Mahlsdorf, Pretzier, Salzwedel und Winterfeld waren mit insgesamt 14 Fahrzeugen und 83 Kameraden im Einsatz. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt, ausgehend von einem alten Röhrenfernseher.

Der Eigentümer wurde schwerverletzt mit Verdacht auf Rauchgas-Intoxikation und Fraktur im Hüftbereich ins Krankenhaus Salzwedel verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt.

Rubriklistenbild: © picture alliance /dpa/Stephan Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare