Reparatur soll folgen

Brummis zerfahren Umleitung: B-71-Sanierung hinterlässt tiefe Spuren in Klein Gerstedt

Vor der Ampel in Klein Gerstedt (Kreisstraße 1377), von Eversdorf kommend, wurde die Piste vom Schwerlastverkehr breit und tief ausgefahren.
+
Vor der Ampel in Klein Gerstedt (Kreisstraße 1377), von Eversdorf kommend, wurde die Piste vom Schwerlastverkehr breit und tief ausgefahren.

Klein Gerstedt – Die Anlieger hatten es bereits im Vorfeld vermutet: Unter der großräumigen Umleitung für den Schwerlastverkehr während der B-71-Sanierung werden ihre Pisten leiden.

Einen kleinen Vorgeschmack hatten sie bereits am 20. Januar bekommen, als an diesem Tag in Salzwedel eine Bombe entschärft wurde und die Fahrzeugkolonnen durch ihre Dörfer bretterten. Doch das war nur für eine kurze Zeit.

Nun reißt der Strom der Trucks nicht ab. Seit dem 14. Juli und noch bis Ende September rollen die Brummis um Salzwedel herum und durch die Dörfer, nutzen dafür die schmaleren Kreisstraßen, auf denen die Laster im Gegenverkehr des Öfteren auf die Grünstreifen ausweichen und diese zerfräsen.

Besonders schlimm ist es in Klein Gerstedt an der Ampel, aus Richtung Eversdorf kommend. Dort sind die Bankette zerfahren. Vor einem Grundstück haben die schweren Lkw beim Vorbeidonnern nicht nur den Grünstreifen lädiert. Auch die Grundstückseinfahrt hat sich abgesenkt.

Abhilfe soll geschaffen werden. Aber erst nach Abschluss der Sanierung der B 71 in Salzwedel, wenn die Umleitungsstrecke wieder aufgehoben ist. Mit den Reparaturen hat die Landesstraßenbaubehörde die Firma Galeiwa (Matthäi-Gruppe) beauftragt, die auch die B 71 saniert. „Wir haben den Anschlussauftrag, die Schäden zu beseitigen und den Ursprungszustand wieder herzustellen“, sagt Galeiwa-Bauleiter Dirk Schütz. VON HOLGER BENECKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare